Ihre Anfrage brachte 95 Ergebnisse

Ambulant betreutes Wohnen

SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste e.V. im Landkreis Saarlouis
Zur Zeit verfügt der SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste e.V. im Landkreis Saarlouis über 15 Plätze und zwar 6 Plätze in zwei Wohngruppen sowie 9 Plätze im Bereich Einzelwohnen.
Seit 2002 bietet der SKM das selbstbestimmte Wohnen auch in sechs Appartements an. Dort, wie auch in sonst selbst angemieteten Wohnungen, werden Betroffene im Form des Einzelwohnens ambulant betreut.
Aufgenommen werden psychisch Kranke Personen die einerseits nicht auf stationäree Hilfen (z.B. Krankenhaus, Heim usw.) angewiesen sind, andererseits aber noch nicht in der Lage sind ein selbstständiges Leben zu führen.
Den Alltag selbstständig zu bewältigen ist freilich ebenso Ziel des betreuten ambulanten Wohnens wie auch zu Lernen, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und zu gestalten, und einer Erwerbstätigkeit oder sonstigen geregelten Tätigkeiten nachzugehen.
Um diese Ziele zu erreichen, erhält der chronisch psychisch, kranke Mensch im Rahmen des ambulanten betreuten Wohnens Hilfestellungen und Anleitungen u.a. bei der Sauberhaltung des persönlichen Bereichs, beim Einkaufen und Kochen, bei der Arbeitssuche, bei Arzt- und Behördengängen, bei der Freizeitgestaltung und bei der Bewältigung persönlicher Probleme.

Ambulante Kranken-, Alten- und Behindertenpflege Ulrike Janetscheck

Privat
Grund- und Behandlungspflege, Kinderkrankenpflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Pflegekurse für Angehörige, Abrechnung über Ihre Kranken- oder Pflegekasse.
24 Stunden dienstbereit, auch an Sonn- und Feiertagen.
Weitere Angebote meines Dienstes sind:
Einzelbetreuung Pflegebedürftiger und dementiell Erkrankter, sowie zweimal wöchentliche Gruppenbetreuung dementiell Erkrankter in unserem Café. Ebenfalls werden zusätzliche Entlastungsleistungen angeboten.
Demenzcafé in Dillingen-Diefflen Betreuung für Menschen mit Demenz - Entlastung für pflegende Angehörige.
Öffnungszeiten im Demenzcafé: jeden Montag und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Weitere Termine auf Anfrage.

Ambulante Pflege Stefana - Andrea Altmeier-Paulus

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten , Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatrazen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden

Ambulanter Fachdienst der Lebenshilfe Saarlouis e.V. , betreutes Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Für den Personenkreis der Menschen mit einer geistigen Behinderung, den die Lebenshilfe in der Hauptsache im Blickpunkt hat, stellen die ambulanten Hilfen zum selbst bestimmten Wohnen eine wichtige Möglichkeit dar, ihrer Fähigkeit entsprechend am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.
Dieses Wohnangebot scheint dazu geeignet, sich in Zukunft eigenständig und stärker zu entwickeln. Von der Trägerorganisation her bewegt sich diese neue und zukunftweisende Dienstleistung im Schnittfeld der Bereiche Wohnen und offene Hilfen. Sie ist einzubinden in ein System von Assistenz- und Integrationshilfen, auf die ein Mensch mit Behinderung in allen Lebensbereichen und – phasen zurückgreifen können muss.
Das Angebot der Lebenshilfe richtet sich an erwachsene Menschen mit einer primär geistigen Behinderung im Landkreis Saarlouis. Es ist gedacht für Menschen, die in ihrer Wohnung leben und wegen ihrer Behinderung dabei Unterstützung brauchen. Die Dienstleistung soll Personen Unterstützung bieten, die ohne diese Hilfe nicht zu einer selbstständigen Lebensführung fähig sind, für die jedoch eine stationäre Hilfe nicht, noch nicht oder nicht mehr erforderlich ist.
Das Angebot ist offen für Menschen, die den Wunsch haben aus einer stationären Wohneinrichtung in eine eigene Wohnung zu ziehen, aber auch für Personen, die aus unterschiedlichen Gründen trotz eines Hilfebedarfs eigenständig leben wollen. Die Gründe hierfür können vielfältig sein, so z.B.:

• der eigene Wunsch, das Elternhaus zu verlassen
• das Erreichen des Erwachsenenalters
• Krankheit, Alter oder Tod der Eltern
• Ausfall der betreuenden Person
• Die Notwendigkeit einer Entlastung der Familie oder der Wunsch der Eltern

Formen des selbst bestimmten Wohnens sind:
• Einzelwohnen
• Wohnen in Partnerschaft
• Wohnen in Wohngemeinschaften

Die Unterstützung beim Einzelwohnen bildet die Regelleistung. Einzelwohnen oder Wohnen in Partnerschaft ist auch gemeinsam mit nicht leistungsberechtigten Angehörigen möglich. In der Regel erfolgt eine Selbstanmietung durch den Hilfeempfänger, in Ausnahmefällen kann auch der Träger als Vermieter oder Zwischenmieter auftreten.
Die Leistungen im direkten oder personenbezogenen Bereich kommen in unterschiedlichen Lebensbereichen zum Tragen. Diese Lebensbereiche sind vielfältig untergliedert und finden in der Hilfebedarfsermittlung, die im Rahmen der Gesamtplanung vorgenommen wird, ihre Berücksichtigung.
Nicht außer Acht gelassen werden dürfen auch die Hilfen bei der Antragstellung (Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung, Wohngeld, Eingliederungshilfe) soweit sie nicht vom gesetzlichen Betreuer übernommen werden können.

Der Lebenshilfe als Träger obliegt darüber hinaus die Erbringung der Leistungselemente im indirekten Bereich. Das Fachpersonal erbringt hier u.a. folgende Leistungen:

• Hilfeplanung
• Dokumentation
• Koordinierungsaufgaben
• Fortbildung
• Teambesprechung
• Supervision

Ebenfalls dem indirekten Bereich zuzurechnen sind die Leitungs- und Verwaltungsaufgaben und die Aufgaben im Bereich der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung.

Fachdienst Ambulant

Ambulanter Pflegedienst Dillingen

DRK-Landesverband Saarland e.V.
Das Angebot des ambulanten Pflegedienstes richtet sich an hilfebedürftige Menschen jeden Alters, chronisch oder kurzfristig Erkrankte und behinderte Menschen.
Je nach Pflegestufe und individuellen Anforderungen bietet der DRK-Pflegedienst sowohl Grundpflege als auch Behandlungspflege an.
Der ambulante Pflegedienst bietet neben den Leistungen nach dem Pflegegesetz auch Palliativpflege sowie prophylaktische Maßnahmen und hauswirtschaftliche Versorgung.
Außerdem beraten Mitarbeiter individuell und helfen bei Antragstellung und Behördengänge.
Pflegedienstleiter

Ambulanter Pflegedienst Fahrenholz & Meyer GbR

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden

Arbeitsstelle für Integrationspädagogik (AFI), AWO-Verbund für Inklusion und Bildung

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saar e.V. (AWO)
Diagnostik, Beratung, Begleitung und Unterstützung behinderter oder entwicklungsauffälliger Kinder im Zusammenhang mit der Aufnahme oder dem Besuch einer vorschulischen Regeleinrichtung (Krippe, Kindergarten, Kindertagesstätte); integrativ-pädagogischen Förderung; individuelle pädagogische Förderung; soziale Integration des Kindes durch Unterstützung der Familie und des Kindergartens; Überleitung zur Schule; Unterstützung bei pflegerischem Bedarf im Kindergarten, beim Umgang mit Behörden und in erzieherischen Fragen
Leitung

Autismus-Therapie-Zentrum Saar gGmbH

Autismus Saarland e.V. - Landesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus
Die Autismus Therapie Zentrum Saar gGmbH in Saarlouis und in Homburg ist mit ihrem Leistungsangebot spezialisiert auf Therapie und Förderung von Menschen mit Autismus.
Sie verfügt seit ihrer Gründung im Jahre 1984 über vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen, den Menschen mit Autismus selbst, sein familiäres System sowie sein erweitertes Umfeld (z.B. Kindergarten, Schule, betreuende Institutionen etc.) zu unterstützen und unter dem Gesichtspunkt seiner zukünftigen Entwicklung zu fördern, zu beraten und zu begleiten.
Mit diesen Voraussetzungen können soziale Ausgrenzungen vermieden werden und Integration erhalten oder wieder erlangt werden.
Geschäftsführerin

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

AWO Außenwohngruppe Elisabethstraße 20 - 26 Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
Das Wohnangebot umfasst 3 Wohnhäuser mit jeweils 7 Plätzen für insgesamt 21 Bewohner und bietet erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung Einzel- und Paarwohnen an. Die Betreuungs- und Unterstützungsmaßnahmen haben zum Ziel, den Kontakt mit der Umwelt auszuweiten, die Selbstständigkeit zu erweitern und zu differenzieren, die sozialen Komponenten zu stabilisieren, lebenspraktische Fertigkeiten und Fähigkeiten zu fördern und bei Bedarf auf eine ambulante Betreuung in eigener Wohnung vorzubereiten.

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

AWO Außenwohngruppe Sophienstraße Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
Das Wohnangebot für Menschen mit Behinderung besteht aus einem Wohnhaus mit mehreren Wohnungen für insgesamt 5 Bewohner für Einzelpersonen und Paare. Die Betreuungs- und Unterstützungsmaßnahmen haben hauptsächlich zum Ziel, den Kontakt mit der Umwelt auszuweiten, die Selbstständigkeit zu erweitern und zu differenzieren, soziale Kompetenzen zu stabilisieren, lebenspraktische Fertigkeiten und Fähigkeiten zu fördern und bei Bedarf auf eine ambulante Betreuung in eigener Wohnung vorzubereiten.

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

AWO Dillingen MenueMobil, Essen auf Rädern

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e. V. - V.I.B.

AWO Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen FSW

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
Viele erwachsene behinderte Menschen wollen ihr Leben nach ihren persönlichen Vorstellungen gestalten. Die Grundlage dafür ist eine eigene Wohnung, die Sicherheit und Geborgenheit bietet und dabei Freiraum für die persönliche Entwicklung läßt. Damit behinderungsbedingte Einschränkungen dabei keine Hindernisse darstellen, steht dem Interessenten nach Bedarf der "Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen" FSW des VIB zur Seite. Die Unterstützung durch begleitende Assistenz orientiert sich an einem persönlichen Hilfeplan und wird nach Bedarf und Vereinbarung stundenweise angeboten.
Alle Hilfestellung zielt darauf ab, Tatkraft zu fordern und zu fördern.
Das Begleitungsangebot des Fachdienstes Selbstbestimmtes Wohnen richtet sich an erwachsene Menschen mit geistiger oder psychischer Behinderung , die eine hohe Kompetenz im lebenspraktischen Bereich haben, die selbstständig Alleine oder mit einem Partner in einer eigenen Wohnung oder einer Wohngemeinschaft leben möchten, und die ihr Leben in der Gesellschaft nach ihren Vorstellungen führen wollen.
AWO VIB Verbund für Inklusion und Bildung, Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen
Cäcilienstraße 19, 66763 Dillingen
Mobil: 0151 58503004

AWO Schülerwohngruppe Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
In der Wohngruppe leben 9 Schülerinnen und Schüler mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Sie werden von pädagogischen Fachkräften in ihren individuellen Fähigkeiten unterstützt, gefördert und angeleitet, ihre Leben so eigenverantwortlich wie möglich zu gestalten.
Einrichtungsleitung Schülerwohngruppe

AWO Therapeutische Wohngruppe Annastraße 18 Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
In der therapeutischen Wohngruppe werden schwerst mehrfachbehinderte Menschen d. i. geistig behinderte Erwachsene mit psychischen Störungen und/oder Verhaltensauffälligkeiten betreut. Das Wohn- und Betreuungsangebot ist langfristig angelegt. Die 24-Stunden Betreuung erfolgt durch qualifiziertes Fachpersonal. Die Arbeit in der therapeutischen Wohngruppe orientiert sich an den Prinzipien der Normalisierung, Regionalisierung und Individualisierung. Konkret heisst das, den BewohnerInnen einen geregelten Tagesablauf zu bieten. Dazu gehört die Hinführung zu beschützten Arbeitsmöglichkeiten, Angebote zur Teilnahme an beschäftigungstherapeutischen Maßnahmen, Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten sowie die sinnvolle Freizeitgestaltung. Der Umgang mit den BewohnerInnen wird von heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Grundsätzen getragen. Die Zielsetzung richtet sich nach der individuellen Lebenssituation des jeweiligen Bewohners, so langfristig eine weitgehend selbstständige Lebensführung zu ermöglichen. Der besondere Anspruch der therapeutischen Wohngruppe besteht darin, Menschen, die langfristig pyschiatrisch untergebracht waren, ein Zuhause zu bieten sowie gezielte therapeutische Interventionen in Krisensituationen zu leisten.
Leiter Therapeutische Wohngruppe Dillingen

AWO Verbund f. Inklusion u. Bildung (VIB) Tagesförderstätte Saarlouis und Förderwerkstatt Atelier Kerativ

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V.
In der Tagesförderstätte gibt es 32 Plätze für Besucher mit schwerer und mehrfacher Behinderung. Das neue Zuhause der VIB Tagesförderstätte ist vollkommen barrierefrei errichtet. Ein Innenhof, verschiedene Ruhe- und Rückzugs- und Therapieräume aber auch großzügige helle Gruppenräume mit Kücheneinheiten bieten den Besuchern viel Raum für Tagestruktur mit hauswirtschaftlicher Tätigkeit über kreative Werkarbeit bis hin zu kunsttherapeutischer Aktivität. Weitere Psychomotorische Angebote und unterstützte Kommunikation ermöglichen selbst den Besuchern mit schwerster Behinderung eine Teilhabe am gemeinsamen Miteinander. Der regelmäßige Austausch mit Eltern, gesetzlichen Vertretern, Betreuern, Kollegen, Personal und Therapeuten entsprechend den Interessen und Bedürfnissen der Tagesförderstätte-Besucher ermöglicht grundsätzlich den Übergang geeigneter Besucher in die Werkstatt.

In der Förderwerkstatt stehen 60 Werkstattplätze, darunter 20 für Menschen mit Behinderung im Autismus-Spektrum, zur Verfügung. Von seinem bisherigen Standort in Dudweiler ist das Atelier Kerativ im Herbst 2014 in einen Neubau in Saarlouis umgezogen. Das verkehrsgünstig gelegene, eingeschossige und barrierefreie Gebäude ist rund um zwei Innenhöfe angeordnet. In der neuen Werkstatt lässt es sich gut arbeiten, nicht zuletzt, weil bei der Planung von Beginn an auch die behinderten Mitarbeiter einbezogen waren. Das Werkstattangebot besteht saarlandweit für Menschen aus dem autistischen Spektrum und ist einmalig im Saarland. In der Förderwerkstatt werden Kunsthandwerkliche- und Gebrauchskeramik sowie Holzartikel in Kleinserie gefertigt. Mit einem Verkaufsshop vor Ort und Teilnahme an Märkten vertreiben die Werkstattbeschäftigten ihre Produkte selbst.
Leitung Förderwerkstatt "Atelier Kerativ": Brigitte Rackelmann
Schillerstr. 6, 66740 Saarlouis, Tel. 06831 - 69895 12
Email:brackelmann@lvsaarland.awo.org

Leitung: Tamara Löhl

AWO Wohnheim für Menschen mit Behinderung, Cäcilienstraße Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V. / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
Im Wohnheim des Verbundes für Inklusion und Bildung (V.I.B.) können Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung aufgenommen, betreut und gefördert werden. Das Mindestalter für die Aufnahme ist 18 Jahre. Das Wohnheim hat 6 Wohngruppen mit einer Gruppengröße von 8 - 11 Personen und einem Kurzzeitplatz für insgesamt 46 Bewohner.
Zum Wohnheim gehören eine Schwimm- und Gymnastikhalle sowie ein großzügiges Aussengelände. Bei der Zusammensetzung der Wohngruppen finden jeweils die Persönlichkeitsentwicklung des einzelnen Bewohners, die Interesse- und Bedürfnislage, das Alter und der Entwicklungsstand Berücksichtigung. Die Förderung in den Bereichen Lebenspraxis, Sozialkompetenz und Alltagsbewältigung hilft bei der Steigerung und Festigung des Selbstwertgefühls.

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

AWO Wohnheim Püttlingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Inklusion und Bildung V.I.B.
Im pädagogisch betreuten Wohnheim können Erwachsene ab 18 Jahren mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung aufgenommen, betreut und gefördert werden. Es hat außer vier Doppelzimmern noch 22 Einzelzimmer. Die zwei Therapieräume können auch zu Freizeitaktivitäten genutzt werden. Die BewohnerInnen werden voll versorgt; es besteht aber auch die Möglichkeit der Selbstversorgung. Alle arbeiten in den Werkstätten für Behinderte in Dillingen. Sechs weitere Wohnplätze mit eigenem Eingangsbereich werden im Rahmen des betreuten Wohnens besonders selbstständigen geistig- oder mehrfachbehinderten Menschen angeboten. Sie erhalten eine Betreuung nach ihren individuellen Bedürfnissen.

Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte der Gemeinde Nalbach

Gemeinde Nalbach
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Nalbach
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Körprich
Behindertenbeauftragte der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Bilsdorf
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Piesbach

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderung / Behindertenbeauftragter der Gemeinde Schwalbach

Gemeinde Schwalbach
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt - Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten - Beratung und Förderung der in der Gemeinde Schwalbach tätigen Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten - Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer in der Gemeinde tätigen Organisationen - Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung - Bei Planungen und vor der Entscheidung, die Behinderte betreffen, Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen - Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen Vertretung der Interessen behinderter Menschen in der Öffentlichkeit - Aktueller Infoservice mit wichtigen Nachrichten für Behinderte Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene
Behindertenbeauftragter

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindenbeauftragte/r der Gemeinde Rehlingen-Siersburg

Gemeinde Rehlingen-Siersburg
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindenbeauftragte/r / Gleichstellungsbeauftrage/r der Gemeinde Saarwellingen

Gemeinde Saarwellingen
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt. Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab.
Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r / Gleichstellungsbeauftrage/r der Stadt Dillingen

Stadt Dillingen
Der Behindertenbeauftragte vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderungen und hat die Aufgabe, Themen und Bedürfnisse behinderter Menschen in die öffentlichen Verwaltungen hineinzutragen, um konkrete Hilfen zu initiieren und um das Bewusstsein für diese Themen zu vertiefen.
Er ist Ansprechpartner im Bereich Sozialgesetzgebung in enger Zusammenarbeit mit dem saarländischen Versorgungsamt, dem Renten- und Behindertenamt der Stadt Dillingen und dem städtischen Allgemeinen Sozialen Dienst.
Der Behindertenbeauftragte wirkt im Seniorenbeirat der Stadt Dillingen mit.
Auf Grundlage des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes und des Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen im Saarland hat der Dillinger Stadtrat in der Satzung die Bestellung von einer oder mehreren Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen festgelegt.
Winfried Hoffmann

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r der Gemeinde Wadgassen

Gemeinde Wadgassen
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten und barrierenfreien Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r / Gleichstellungsbeauftrage/r der Stadt Lebach

Stadt Lebach
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt.
Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt. Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab. Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab. Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen. Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r der Gemeinde Wallerfangen

Gemeinde Wallerfangen
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten und barrierenfreien Umwelt;
Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten;
Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten;
Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen;
Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung;
Bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen;
Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen;
Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Wallerfangen

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r des Landkreises Saarlouis

Landkreis Saarlouis
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung; Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene;

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Kommunaler Behindertenbeauftragte/r der Gemeinde Ensdorf

Gemeinde Ensdorf
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt;
Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten;
Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten;
Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen;
Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung;
Bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen;
Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen;

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Kommunaler Behindertenbeauftragter der Gemeinde Schmelz

Gemeinde Schmelz
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt. Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab.
Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.
Kommunaler Behindertenbeauftragter der Gemeinde Schmelz

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen und für die Belange von Senioren in der Gemeinde Bous

Gemeinde Bous
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt.
Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab.
Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Bous

Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis

Kreisstadt Saarlouis
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene
Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis

Behindertenbeauftragter der Gemeinde Überherrn

Gemeinde Überherrn
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt
Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten
Beratung und Förderung der in der Gemeinde tätigen Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten
Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer in der Gemeinde tätigen Organisationen
Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung
Bei Planungen und vor der Entscheidung, die Behinderte betreffen, Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen
Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen Vertretung der Interessen behinderter Menschen in der Öffentlichkeit
Aktueller Infoservice mit wichtigen Nachrichten für Behinderte
Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.

Berufsbildungsbereich im V.I.B BBB Dudweiler

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Integration und Bildung V.I.B.
Der Berufsbildungsbereich BBB bereitet Menschen mit Behinderungen auf geeignete Tätigkeiten in der Werkstatt für behinderte Menschen (siehe auch Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. LAG WfbM) oder auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vor. Er fördert die Weiterentwicklung der Persönlichkeit der Teilnehmer. Die Förderung im BBB baut auf vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmer auf und entwickelt diese weiter. Die Dauer der BBB Maßnahme beträgt 24 Monate. Ihr ist ein Eingangsverfahren vorangestellt, dass für alle Teilnehmer obligatorisch ist und abhängig von der individuellen persönlichen Entwicklung ein bis drei Monate dauert. Es handelt sich dabei um eine Probezeit die der beiderseitigen Feststellung dient, ob die Werkstätte für behinderte Menschen für den jeweiligen Teilnehmer die geeignete Einrichtung zur beruflichen Rehabilitation bzw. zur Teilhabe am Arbeitsleben ist. Die Rahmenbedingungen des Berufsbildungsbereichs bieten gute Voraussetzungen zur beruflichen Integration durch ganzheitliche Förderung der Teilnehmer.

Berufsbildungsbereich im V.I.B. BBB Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Integration und Bildung V.I.B.
Der Berufsbildungsbereich BBB bereitet Menschen mit Behinderungen auf geeignete Tätigkeiten in der Werkstatt für behinderte Menschen (siehe auch: Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. LAG WfbM) oder auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vor. Er fördert die Weiterentwicklung der Persönlichkeit der Teilnehmer. Die Förderung im BBB baut auf vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmer auf und entwickelt diese weiter. Die Dauer der BBB Maßnahme beträgt 24 Monate. Ihr ist ein Eingangsverfahren vorangestellt, das für alle Teilnehmer obligatorisch ist und abhängig von der individuellen persönlichen Entwicklung ein bis drei Monate dauert. Es handelt sich dabei um eine Probezeit, die der beiderseitigen Feststellung dient, ob die Werkstätte für behinderte Menschen für den jeweiligen Teilnehmer die geeignete Einrichtung zur beruflichen Rehabilitation bzw. zur Teilhabe am Arbeitsleben ist. Die Rahmenbedingungen des Berufsbildungsbereichs bieten gute Voraussetzungen zur beruflichen Integration durch ganzheitliche Förderung der Teilnehmer.
Leitung Berufsbildungsbereich (BBB)

Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland e.V.

WIR SIND IHR PARTNER

- wenn Sie selbst blind sind
- wenn Sie selbst sehbehindert sind
- wenn Sie in Gefahr sind Ihr Sehvermögen zu verlieren
- wenn Sie einen Betroffenen kennen und helfen möchten

BERATUNG - HILFE - INTEGRATION

BSVSaar: Eine Organisation, der Sie vertrauen können!
Aus unseren Aufgaben:

Wir beraten Blinde, Sehbehinderte sowie ihre Angehörigen in allen spezifischen Fragen und sind bei deren Lösung behilflich. Auch wollen wir diejenigen unterstützen, die von Blindheit oder Sehbehinderung bedroht sind und fördern insoweit auch medizinische Projekte, die zur Verhütung von Erblindung geeignet sind. Nicht zuletzt sind uns die Fragen von Eltern blinder oder sehbehinderter Kinder wichtig.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die gesellschaftliche und soziale Rehabilitation und Integration. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die berufliche Eingliederung. Dies geschieht durch begleitende Maßnahmen bei der Berufsfindung und -ausübung. Darüber hinaus sind wir bei der Entwicklung und Anschaffung von Hilfsmitteln behilflich. Schließlich unterstützen wir eine Reihe von gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten.

Hilfe zur Selbsthilfe:

Wir verstehen uns als Selbsthilfeorganisation der Blinden und Sehbehinderten im Saarland. Mitglieder können Blinde und Sehbehinderte sein. Eine fördernde Mitgliedschaft können alle natürlichen und juristischen Personen erwerben.

Solidargemeinschaft:

Betroffene treten füreinander ein. Erfahrungen der Erfahrenen nützen den Neuen. Sie finden ein Netz von Einrichtungen und Angeboten vor, das sie auffängt.

Interessenvertretung:

Blinde und Sehbehinderte brauchen Hilfen von Staat und Gesellschaft. Sie sollen einen angemessenen Platz in der Gesellschaft einnehmen und wollen Bürger unter Bürgern sein. Sie möchten ihr Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit selbstbestimmt ausleben.

CAP-Markt - ein Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderung

AWO Saarland - Verbund für Inklusion und Bildung VIB
Seit 2007 sichert der CAP-Markt der AWO in Saarlouis-Roden die Nahversorgung für Familien und Senioren. Auf 500 m² werden über 7.000 Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs in zentraler Stadtteillage angeboten.
Hier arbeiten Menschen mit Behinderung in der Kommissionierung der Waren, an der Kasse und im angeschlossenen Lieferservice.
Beim CAP-Lieferservice lassen sich die Dinge des täglichen Bedarfes einfach und günstig anliefern.
Der Markt in Saarlouis-Roden und sein Lieferservice sind ein attraktiver Arbeitsplatz für 9 Menschen mit Behinderung aus den Werkstätten der AWO-Saarland.

CAP-Lieferservice:
- In alle Ortsteile der Gemeinde Rehlingen-Siersburg.
- Insbesondere für Senioren und Familien in besonderen Lebenslagen.
- Kranke oder mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger.
- Auslieferung von Kühlwaren mit dem CAP-Kühlmobil.
- Kostenfrei ab 20,- € Einkaufswert. Bei kleineren Bestellungen fällt eine Pauschale von 4,- € an.

Bestellen Sie einfach:
Telefonisch: 06831 - 4870383
per Fax: 06831 - 4870385
per E-Mail: bestellung@cap-sls.de

Lieferzeiten Dienstag und Freitag (sowie nach Vereinbarung).
Bezahlung bar bei Lieferung oder Sammelrechnung für registrierte Kunden.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 8.00 bis 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 bis 14.00 Uhr

Caritas-Sozialstation Dillingen-Nalbach e.V.

Caritasverband Saar Hochwald e.V.
Wir sind mit Rat und Hilfe für Sie da, wenn Sie krank, pflegebedürftig oder behindert sind, Angehörige zu Hause pflegen und Unterstützung brauchen, Hilfe zur Weiterführung Ihres Haushaltes benötigen. Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend stellen wir für Sie einen individuellen Hilfeplan zusammen. Als langjährige Partner von Kranken- und Pflegekassen, Ärzten und Behörden übernimmt die Sozialstation Dillingen: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildung und Qualitätsbeauftragte sichergestellt. So haben sich Pflegeexperten, Wundexperten, Demenz-, Dekubitus- und Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden. Die Sozialstationen sind rund um die Uhr erreichbar. Die Caritas unterhält Sozialstationen in (siehe auch jeweils dort): Wadgassen-Überherrn, Schwalbach-Elm, Wallerfangen-Rehlingen-Siersburg, Dillingen-Nalbach, Lebach-Schmelz

Caritas-Sozialstation Lebach / Schmelz

Caritasverband Saar Hochwald e.V.
Wir sind mit Rat und Hilfe für Sie da, wenn Sie krank, pflegebedürftig oder behindert sind, Angehörige zu Hause pflegen und Unterstützung brauchen, Hilfe zur Weiterführung Ihres Haushaltes benötigen.
Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend stellen wir für Sie einen individuellen Hilfeplan zusammen.
Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, Hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, kostenlose Pflegeberatung, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Demenzbetreuung, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel.
Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildung und Qualifizierungsbeauftragte sichergestellt. So haben sich Mitarbeiter u.a. als Pflegeexperten, Dekubitus oder Palliativ-Care-Fachkräfte weitergebildet.
Die Sozialstationen sind rund um die Uhr erreichbar, Tel. 0171 - 7185602.
Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Des Weiteren unterhält der Caritasverband das Demenzcafé "Plauderstübchen" im Seniorenwohnpark Steinbach (Wohnung 6) in der Hauptstr. 111 in Lebach-Steinbach.
Betreuungszeiten: dienstags von 14.00 bis 17.00 Uhr und donnerstags von 10.00 bis 17.00 Uhr
Ansprechpartnerin: Frau Astrid Niehren, Tel. 06888 - 5810118

Caritas-Sozialstation Schwalbach-Elm - Mobiler Sozialer Dienst (MSD)

Caritasverband Saar Hochwald e.V.
Wir sind mit Rat und Hilfe für Sie da, wenn Sie krank, pflegebedürftig oder behindert sind, Angehörige zu Hause pflegen und Unterstützung brauchen, Hilfe zur Weiterführung Ihres Haushaltes benötigen, Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend stellen wir für Sie einen individuellen Hilfeplan zusammen. Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, Hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildung und Qualifizierungsbeauftragte sichergestellt. So haben sich Mitarbeiter u.a. Pflegeexperten, Dekubitus oder Palliativ-Care-Fachkräfte weitergebildet. Die Sozialstationen sind rund um die Uhr erreichbar.
Örtliche Zuständigkeit: die Caritas-Sozialstation Schwalbach versorgt Menschen in der Gemeinde Schwalbach, in der Gemeinde Bous und in der Gemeinde Ensdorf

Caritas-Sozialstation Wadgassen / Überherrn mit Beratungsangebot für Wallerfangen und Rehlingen/Siersburg

Caritasverband Saar Hochwald e.V.
Die Caritas-Sozialstation Wadgassen versorgt Menschen in der Gemeinde Wadgassen, der Gemeinde Überherrn, der Gemeinde Wallerfangen und der Gemeinde Rehlingen-Siersburg mit allen Ortsteilen.
Folgende Leistungen werden angeboten:
- Häusliche Pflege im Sinne der Pflegeversicherung - Hilfe bei der Körperpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung
- Behandlungspflege nach Anordnung des Arztes z.B. Injektionen, Verbände, Kompressionsstrümpfe, Medikamentenüberwachung etc.
- Weiterversorgung nach ambulanten Operationen, hauswirtschaftliche Hilfen
- Fahr- und Begleitdienste
- Beratungseinsätze im Zusammenhang mit der Gewährung von Pflegegeld
- Stundenweise Betreuung zur Entlastung der Angehörigen
- Kostenlose Beratung in allen Fragen zur häuslichen Pflege und der Pflegeversicherung
- Vermittlung ergänzender Dienste
- Betreuung dementiell erkrankter Menschen
- Palliativ-pflegerische Versorgung
- Ambulante Hospizbegleitung - ein kostenloses Angebot
- Qualifiziertes Fachpersonal in folgenden Bereichen:
Wundversorgung, Diabetes mellitus, Demenz, Palliativpflege, Onkologie und Schmerztherapie

Bürozeiten:
Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 16.30 Uhr
Freitag: 8.00 bis 15.00 Uhr.
Unser Bereitschaftsdienst ist 24 Stunden erreichbar, Tel. 06834 - 943 495

Die Pflege zu Hause, Amb. Alten- und Krankenpflege Szygula

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Fahrdienst für Behinderte und Senioren - DRK KV Saarlouis

DRK Kreisverband Saarlouis
Der Behindertenfahrdienst soll Menschen mit einer vorübergehende oder dauerhaften Behinderung die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtern und den Alltag so angenehm wie möglich gestalten.
Die speziell ausgebildeten Fahrerinnen und Fahrer kennen die besonderen Bedürfnisse behinderter Menschen. Die modernen Spezialfahrzeuge ermöglichen Rollstuhlfahrern praktisches und bequemes Reisen - ohne mühsames Umsetzen und ohne Unterbringungsprobleme für den Rollstuhl. Sei es der Weg zur Arbeit, ein Arztbesuch oder eine Stippvisite bei Familie und Freunden oder individuelle Freizeitgestaltung.
Fahrdienst für behinderte Menschen und Senioren

Familienentlastender Dienst der Lebenshilfe Saarlouis

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Die Lebenshilfe Saarlouis bietet, im Rahmen des Familienentlastenden Dienstes, eine ambulante Hilfe an. Diese ambulante Hilfe richtet sich an Familien mit behinderten Angehörigen. Durch die notwendige Betreuung und Pflege sind die Familien in der Alltagsbewältigung und -organisation sehr gefordert und eingebunden, und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist oft eingeschränkt. Ziel ist es, stunden- und tageweise die Eltern und Angehörigen von den Betreuungsaufgaben zu entlasten. Die Hilfe wird in Art und Umfang auf die Erfordernisse und Bedürfnisse des behinderten Menschen und dessen Familie abgestimmt. Die dabei angebotenen Hilfeleistungen zeichnen sich durch Kontinuität und Flexibilität aus und sollen neue Freiräume eröffnen und die Lebensqualität der ganzen Familie verbessern.
Durch das Hilfsangebot des Familienentlastenden Dienstes möchte die Lebenshilfe

• Freiräume für Betreuende und pflegende Angehörige schaffen

• Betreuungs- und Pflegefähigkeit der Familie erhalten und eine Alternative zu stationären Angeboten darstellen

• Möglichkeiten zur Teilhabe in der Gemeinschaft zu realisieren

• Teilnahme an verschiedenen Freizeitaktivitäten wie z. B. Besuche von Kultur- und Sportangeboten ermöglichen.

Neben der Betreuung bietet die Lebenshilfe auch eine umfassende Beratung und Klärung von Betreuungskosten, Hilfen bei der Antragstellung und Kontakt mit den jeweiligen Kostenträgern an.

Leitung Fachdienst Ambulant

Frühförderung/Frühberatung der AWO in Saarlouis

AWO Landesverband Saarland - Verbund für Inklusion und Bildung VIB
Förderung entwicklungsauffälliger, behinderter oder von Behinderung bedrohter Kinder vom Säuglingsalter bis zum Beginn der Schulpflicht; die Frühförderung findet vorwiegend zu Hause mit der Familie statt. Psychologen, Heilpädagogen, Sozialpädagogen und Erzieher bilden in Kooperation mit Medizinern, Logopäden, Ergotherapeuten und Krankengymnasten ein Team, welches beratend und unterstützend in mobiler und ambulanter Form organisiert und unterwegs ist.
Leiterin der Frühförderung / Frühberatung

Gemeindeintegrierte Wohneinrichtung für geistig behinderte Menschen

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Das Wohnhaus Wald wurde als Teil des Wohnverbundes in Form einer kleinen, gruppengegliederten und gemeindenahen Wohneinrichtung konzipiert. Es bietet die Möglichkeit, 24 Bewohner in drei Wohneinheiten aufzunehmen. Als Weiterentwicklung der im Haus Sägemühle angebotenen Wohnformen erwuchs die Notwendigkeit, den erwachsenen geistig behinderten Menschen, deren Hilfebedarf sich im Laufe der Zeit durch gezielte pädagogische Angebote reduziert hatte, eine Form des Wohnens zu ermöglichen, die ihren Ansprüchen und Bedürfnissen an ihr Leben gerecht werden kann. Einerseits erfordert die Individualisierung ein differenziertes System des Wohnens, das den individuellen Bedürfnissen gerecht werden kann, andererseits muss eine weitgehende Durchlässigkeit erreicht werden, die den wenig formalisierten Aufstieg in selbstständigere und den Rückgriff auf betreuungsintensivere Wohnformen ermöglichen. Der Wohnplatz ist neben dem Arbeitsplatz wohl der wichtigste Ort der personellen Selbstverwirklichung. Er muss den Schutzraum der personalen Integrität bilden, um Sicherheit zu bieten für ein Wohnen in Selbstständigkeit, wie es für jeden anderen Menschen selbstverständlich ist. Eine Behinderung kann die Möglichkeiten zur Wahrnehmung dieses Anspruches graduell unterschiedlich beeinträchtigen. Als Lebenshilfe fühlen wir uns daher verpflichtet, zum Ausgleich dieses Mangels gesellschaftliche Hilfen zur Realisierung dieses Wohnbedürfnisses zu bieten. Hierbei besteht eine Hauptaufgabe darin, im Idealfall den behinderten Menschen durch unterschiedliche Maßnahmen soweit zu befähigen, daß er die Möglichkeit hat, den Bereich des institutionalisierten (Behinderten-)Wohnens zu verlassen und andere Formen des Wohnens zu erreichen.
Leitung Selbstbestimmtes Wohnen

Gruppengegliedertes Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung / Haus Sägemühle

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Menschen mit geistiger Behinderung sollen so normal wie möglich leben können und dazu jede Hilfe bekommen, die sie brauchen. Unabhängig von der Art und Schwere der Behinderung und unabhängig davon, ob die Eltern die Betreuung noch leisten können, soll jeder, der nicht mehr in seiner Familie leben kann oder möchte, die Möglichkeit haben, seinen Wünschen entsprechend zu wohnen.
Die Einrichtung ist bemüht, durch ein differenziertes Wohn- und Betreuungsangebot auf die verschiedenen Arten und Ausprägungen der Behinderung und die wachsende Selbständigkeit vieler Bewohner einzugehen. Hierbei ist sowohl die Möglichkeit des unbefristeten Wohnens als auch die eines schrittweisen Hinführens zu selbstständigeren Wohnformen gegeben.
Durch umfassende Angebote in allen Lebensbereichen, von der Teilnahme am Arbeitsleben über die Hilfe bei allen lebenspraktischen Tätigkeiten, sofern sie nicht selbst bewältigt werden können, bis hin zu Angeboten im Freizeitbereich, soll den Menschen mit einer geistigen Behinderung auf dem Weg zu größtmöglicher Selbstständigkeit Hilfestellung gegeben werden.
Hauptziel aller Maßnahmen der Eingliederungshilfe ist es, durch gezielten Einsatz pädagogischer Mittel zu einer Milderung der behinderungsbedingten Defizite der Bewohner beizutragen.
Leiter Haus Sägemühle

Haus der Parität

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband (DPWV)
Die Gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialarbeit (GPS) mit Standort "Haus der Parität" in Saarbrücken bietet saarlandweit unterschiedliche soziale Dienstleistungen an. Sie ist eine hunderprozentige Tochtergesellschaft des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Rheinland-Pfalz / Saarland, mit Standorte in Saarbrücken und Mainz. Durch eine intensive Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern erzielen wir passgenaue und individuell abgestimmte soziale Dienstleistungen.
Unsere Angebote:
Ambulante Pflegedienste
Interdisziplinäre Frühförderung
Wohneinrichtung für Haftentlassene
Ambulante Hilfen für straffällig gewordene Jugendliche
Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen.
Wir bieten an verschiedenen Standorte im Saarland behindertengerechten Wohnraum an. Die Bewohner können dabei umfangreiche 24-stündige Hilfen aus unseren Angeboten in Anspruch nehmen und werden in der selbst bestimmten Gestaltung ihres Lebenskonzeptes unterstützt.

Hauskrankenpflege Marion Büttner

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten , Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden

Helfende Hände GmbH Ambulanter Pflegedienst

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden

Helfende Hände, Hauswirtschaftliche Hilfe

DRK-Kreisverband Merzig-Wadern e.V.
Wir vermitteln Ihnen eine zuverlässige Hilfe für alle anfallenden Arbeiten im Haushalt.
Wir erledigen Einkäufe oder Botengänge für Sie und begleiten Sie bei Arztbesuchen oder Behördengänge.

Häusl. Pflegedienst Peter Jungmann

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Häusliche Alten- und Krankenpflege Vera Laux-Münz

Privat
Pflegedienste bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet.

Häusliche Alten-, Kranken- und Behindertenpflege Magdalena Penth

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Häusliche Pflege 'Privat' GmbH

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Häuslicher Pflegedienst - Liebevolle Betreuung -

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Häuslicher Pflegedienst Sonja und Theo Müller

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Integrationsfachdienst - Berufliche Begleitung

SHG Saarland-Heilstätten GmbH
Information, Beratung und Unterstützung für Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber:
bei sozialrechtlichen Fragen,
beim beruflichen Wiedereinstieg nach längerer Krankheit, Krankenhausaufenthalten oder Rehabilitationsmaßnahmen,
bei Leistungsproblemen und sozialen Konflikten am Arbeitsplatz,
bei innerbetrieblicher Umsetzung, Abmahnung oder drohender Kündigung,
bei notwendigen Rehabilitations-, Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen,
über finanzielle Fördermöglichkeiten,
bei Fragen zu Auswirkungen von Behinderungen auf den Arbeitsprozess und
über behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung.
Der Integrationsfachdienst - Berufliche Begleitung - arbeitet im Auftrag des Integrationsamtes des Saarlandes (gem. §§ 102, Abs. 2, Satz 4 und 109-115 SGB IX) in Trägerschaft der Saarland-Heilstätten GmbH.

Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Saarlouis

Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Was ist Frühförderung?

• Förderung von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen
• Zielgruppe sind alle Kinder von Geburt bis zur Einschulung
• Kompetente Beratung und Begleitung der Eltern. Eine qualifizierte Pädagogin kommt zum Kind nach Hause und arbeitet mit ihm in seiner gewohnten Umgebung bis zu 1,5 Std. pro Woche
• Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern, Kindergärten, Ärzten, Therapeuten für die positive Entwicklung des Kindes

Wer braucht Frühförderung?

• Kinder, die in ihrer Beweglichkeit und Körperwahrnehmung eingeschränkt sind und Förderbedarf haben
• Kinder, die in ihrer feinmotorischen Entwicklung Unterstützung brauchen z. B. schneiden, malen, Stifthaltung, ...
• Kinder, die in der Wahrnehmungsverarbeitung und im logischen Denken beeinträchtigt sind
• Kinder, die unter Konzentrationsstörungen und Aufmerksamkeitsmängeln leiden
• Kinder, deren Sprachentwicklung verzögert ist
• Kinder, die in ihrem Kontakt- und Spielverhalten unserer Hilfe benötigen
• Kinder, die einer Stärkung ihrer Persönlichkeitsentfaltung bedürfen

Wie erfolgt Frühförderung?

• Kontaktaufnahme mit der Frühförderstelle – Anruf genügt!
• Erstgespräch und Beratung sowie Aufnahmediagnostik durch erfahrenes Fachpersonal
• Diagnostik in Zusammenarbeit mit Medizinern und Therapeuten
• Antrag auf Kostenübernahme beim Landesamt für Soziales. Keine Kosten für die Eltern!
• Nach Genehmigung durch das Landesamt kann die Frühförderung beginnen
• Die Frühförderin kommt zu Ihnen nach Hause und erstellt mit Ihnen gemeinsam ein Konzept zur bestmöglichen Förderung Ihres Kindes

Ausgeschlossene Behinderungsformen: Rein körperliche Behinderungen.

Komplexleistung Frühförderung

Johann-Hinrich-Wichern-Schule - Staatliche Förderschule soziale Entwicklung

Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft / Landkreis Saarlouis
Individuelle Situationen fordern oft individuelle Lösungen - Sie erhalten Unterstützung bei der Suche verschiedener Möglichkeiten unter Berücksichtigung individueller Leistungsfähigkeit und psychischer Entwicklung.
Die Johann-Hinrich-Wichern-Schule (Staatliche Förderschule soziale Entwicklung) ist eine Schule für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung.
Es werden kleine Lerngruppen, Zwei-Pädagogen-System, Verhaltensmodifikation, AG´s, Mediation und Gewaltprävention angeboten.
Stellvertretender Schulleiter

Katholisches Pfarramt Herz Jesu Bilsdorf

Bistum Trier, Kirchengemeinde Herz Jesu Bilsdorf
Eltern-Kind-Gruppe. - Im Spielkreis für Kinder von 1 Jahr bis zum Kindergarteneintritt mit Eltern trifft man sich, um gemeinsam zu spielen, zu singen, zu malen... . Eltern und Kinder haben hier die Möglichkeit, Kontakte untereinander aufzubauen, zu vertiefen und Erfahrungen auszutauschen. Die Kinder werden darin unterstützt, sich schrittweise von den Eltern zu lösen und erste, selbständige Schritte zu tun. Die Erfahrung, mit anderen Kindern zu spielen, zu teilen, aber auch zu streiten, ist elementar für den Aufbau eines Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühls. Eltern haben hier die Gelegenheit, sich mit anderen über gemeinsame Themen auszutauschen, erfahren neue Anregungen und fundierte pädagogische Informationen. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Spielkreisleiterin, zu der das Pfarrbüro den Kontakt herstellt oder bei der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB)Fachstelle Saar-Hochwald in Dillingen, Telefon 06831-769744.
Di. 10.00 Uhr, Steinberghalle Bilsdorf

Kinderhort Francesca Cabrini Lebach

Bistum Trier, Diözesan-Caritasverband Trier e. V.
Sozialpädagogische Tagesbetreuung für Schulkinder bis 14 Jahre

Lernziele:
Der inklusive Kinderhort bietet allen Kindern mit unterschiedlichsten Leistungs- und entwicklungspotentialen, gleichberechtigte Teilhabe an. Das pädagogische Handlungskonzept orientiert sich am Situationsansatz. Bei der Gestaltung des pädagogischen Alltags mit den Kindern achten wir den Anspruch des Schulkindes auf Selbstbestimmung, Mitbestimmung, freie Entfaltung, Entwicklung seiner Fähigkeiten, den Anspruch auf kindgerechte Lebens-Lernbedingungen.

Schwerpunkte der Arbeit:
Tagesbetreuung von Schulkindern, Hausaufgabenbetreuung, freies Spielen, interkulturelles und soziales Lernen, Freizeitpädagogische Angebote, Projekte, Arbeiten in Interessengruppen, Ferienbetreuung.
Im naturnahen Außengelände können die Kinder selbstbestimmt Erfahrungen im Umgang mit der Schöpfung Gottes machen. Dies wird auch durch pädagogische Angebote wie zum Beispiel in der Gartengruppe oder bei der gemeinsamen Pflege des Hortteiches begleitet.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 7.30 - 18.00 Uhr
Freitag: 7.30 - 17.00 Uhr

Kurzzeitige Aufnahme für Menschen mit primärer geistiger Behinderung, Lebenshilfe

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Das jüngste Glied in der Kette der Wohnangebote bildet eine kleine betreute Wohneinheit mit 6 Plätzen für erwachsene Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, die dem Kurzzeitwohnen vorbehalten ist.
Die häusliche Betreuung und Pflege geistig und mehrfach behinderter Menschen ist für die Angehörigen meist mit hohen Anforderungen und Belastungen verbunden. In einem differenzierten System begleitender Hilfen ist ein Angebot der Kurzzeitbetreuung notwendig, um die betreuenden Angehörigen zu unterstützen und die familiäre Struktur insgesamt zu stabilisieren. Aus diesem Grund wurde die Möglichkeit zur Erholung und Ausspannung von Pflege und Betreuung in Form eines Dienstes geschaffen, der nicht nur in Krisen- und Notfallsituationen, sondern auch zur allgemeinen Entlastung über einen Zeitraum von mehreren Wochen die Verantwortung für Menschen mit Behinderung übernehmen kann.
Unter Kurzzeitwohnen verstehen wir die vorübergehende stationäre Aufnahme behinderter Menschen, die ansonsten in ihren Herkunftsfamilien leben. Aufgabe dieses kurzzeitigen Betreuungsangebotes ist die Sicherstellung der Versorgung und Betreuung behinderter Menschen, wenn beispielhaft:
- die Hauptbetreuungsperson vorübergehend ausfällt (z.B. Krankheit, Kur)
- diese Person eine zeitlich begrenzte, aber umfassende Entlastung benötigt
- unvorhersehbar eine Versorgung im häuslichen Bereich nicht mehr möglich ist
- andere Krisensituationen ein kurzfristiges Handeln erfordern.
Wesentliche Ziele des Kurzzeitwohnens sind z.B.:
- die Beseitigung einer Notsituation
- die Entlastung der Angehörigen, bzw. der Hauptbetreuungsperson
- die Vermittlung positiver Erfahrungen für die Betreuungspersonen und die betreuten Menschen
- die Funktion als Vorbereitung auf spätere Lebenssituationen.
Das Kurzzeitwohnen wird als eigenständige Einrichtung betrieben. Die vielfältigen Aufgaben und die speziellen Anforderungen, die gestellt werden, machen es erforderlich, geeignetes Personal und eigene Räumlichkeiten vorzuhalten.
Die aktuelle Lebens- und Arbeitssituation und die Tagesstruktur (z.B. Tagesförderstätte, WfbM) soll während des Kurzzeitwohnens möglichst beibehalten werden.
Leiter Wohnhaus Wald und Kurzzeitwohnen

Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. - LAG WfbM -

Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V.
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. ist der Zusammenschluss der saarländischen Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM). Sie vertritt ihre Mitglieder und die bei ihnen arbeitenden behinderten Menschen gegenüber den zuständigen Kostenträgern, im politischen Raum und in der Öffentlichkeit. Auf Bundesebene ist sie in der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen organisiert. Europäisch ist sie im Straßburger Kreis - das europäische Sozialforum - vertreten. Mitglieder sind (siehe jeweils dort): Arbeiterwohlfahrt - Landesverband Saarland e.V. / V.I.B. - Verbund für Integration und Bildung - Werkstätten für behinderte Menschen Konrad-Adenauer-Allee 2-4 66763 Dillingen Telefon 06831 7670 www.awo-vib.de; B. Paulus GmbH / Werkstatt für behinderte Menschen - Blätterbornweg 6 66663 Merzig Telefon 06861 77080 www.b-pailus.de; Gemeinschaftswerk für Behinderte GmbH - Blieskasteler Werkstätten - Industriering 7 66440 Blieskastel/Lautzkirchen Telefon 06842 92260 www.blieskasteler-werkstaetten.de; Lebenshilfe Obere Saar e.V. / Bübinger Werkstätten- Industriestraße 8 66129 Saarbrücken Telfon 06805 9020 www.lebenshilfe-obere-saar.de; Haus Sonne e.V., Walsheim / Jean Schoch Werkgemeinschaft - Brühlgasse 3 66453 Gersheim-Walsheim Telefon 06843 90000 www.haussonne.de; reha gmbh / Werkstatt für behinderte Menschen / Druck-Center Saarbrücken, Service-Center für Direkt-Marketing, Kunst und Handwerk Neunkirchen - Dudweilerstraße 72 66111 Saarbrücken Telefon 0681 93621-0 www.reha-marketing.de; Service Center Neunkirchen gGmbH - SCN Bildstocker Straße 16 66538 Neunkirchen Telefon 06821 920860 www.scn-wfb.de; Saarpfalz-Werkstatt für angepasste Arbeit gGmbH Betriebsstätte: Industriegebiet "Auf Scharlen" SWA - In den Krummenäckern 11 66440 Blieskastel Webenheim Telefon 06842 510930 www.saarpfalz-werkstatt.de Virtuelle Werkstatt Saarbrücken Großherzog-Friedrich-Straße 11 66111 Saarbrücken Telefon 0681 3891242; Wendelinushof gGmbH Missionshausstraße 50 66606 St. Wendel 06851 939870 www.wendelinushof.de; Werkstatt für Behinderte der Lebenshilfe WZB gGmbH Am Beckerwald 31 66583 Spiesen-Elversberg Telefon 06821 7930 www.wzb.de; Gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigung und Qualifizierung Saar mbH/ GBQ ein Unternehmen der Stahlstiftung Saarland Bismarckstraße 57 - 59 66333 Völklingen 06898 104960
Geschäftsführer

Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Die Landesbeauftragte soll darauf hinwirken, dass das Ziel verwirklicht wird, dass Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen beseitigt werden und Benachteiligungen verhindert werden.
Sie soll weiter darauf hinwirken, dass die gleichberechtigte Teilhabe am Leben von behinderten Menschen in der Gesellschaft gewährleistet wird und Ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung ermöglicht wird.
Auch sollen die sonstigen Bestimmungen des Saarländischen Behindertengleichstellungsgesetzes (SBGG) und aufgrund des Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen sowie anderer Vorschriften zu Gunsten behinderter Menschen eingehalten werden.

Weiter sind die Aufgaben:
Die Landesregierung und den Landtag in Grundsatzangelegenheiten behinderter Menschen zu beraten, bei der Erstellung von Rechtsvorschriften, die den Bereich von Menschen mit Behinderungen berühren, beratend mitzuwirken, insbesondere bei der Fortschreibung des Landesplans für Menschen mit Behinderungen und der Landesbauordnung, darauf hinzuwirken, dass geschlechtsspezifische behinderungsbedingte Benachteiligungen von behinderten Frauen abgebaut und verhindert werden, Anlaufstation für die individuellen und allgemeinen Probleme behinderter Menschen, ihrer Angehörigen und von Verbänden und Institutionen behinderter Menschen zu sein, die Öffentlichkeit über die Situation von Menschen mit Behinderungen und ihrer Angehörigen zu unterrichten, im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit eine enge Zusammenarbeit mit den Medien durchzuführen, dem Landtag und der Landesregierung über die Situation der Menschen mit Behinderungen sowie über ihre/seine Tätigkeit jeweils in der Mitte der Legislaturperiode schriftlich Bericht zu erstatten, in regionalen und überregionalen Gremien mitzuarbeiten und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Institutionen, Verbänden und Selbsthilfegruppen zu pflegen.
Die Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen bekommt von den Verwaltungen des Landes, den Gemeinden, den Gemeindeverbänden sowie der sonstigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes, der Gemeindeverbände oder der Gemeinden unterstehen und von den Gerichten und Staatsanwaltschaften Auskünfte zur Situation von Menschen mit Behinderungen.
Die Landesbehindertenbeauftragte wird von diesen Stellen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützt.

Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung
Büro der Landesbehindertenbeauftragte: Iris Bost, Tel. 0681 - 505 3189

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

Landesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus

Autismus Saarland e.V.
Therapie und Beratung, Eingangs- und Frühdiagnostik, Frühförderung, ambulante Einzeltherapie; Informationsveranstaltungen; Förderung aller Maßnahmen, die eine wirksame Hilfe für autistische Kinder, Jugendliche und Erwachsene bedeuten.

Louis-Braille-Schule, Förderschule für Blinde und Sehbehinderte mit Beratungsstelle für die frühe Förderung sehgeschädigter Säuglinge, Klein- und Vorschulkinder

Staatliche Schule für Blinde und Sehbehinderte / Saarland
Die Louis-Braille-Schule wird offiziell als Sonderpädagogisches Förderzentrum geführt.
Sonderpädagogische Förderzentren gewährleisten, dass behinderte Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam mit nichtbehinderten Schüler in Regelschulen unterrichtet werden, eine besondere Förderung erfahren.
Die Betreuung besteht aus: Förderschullehrer für blinde und sehbehinderte Kinder, Sonderpädagogische Fachkräfte, Erzieherinnen, eine Erziehungswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Heil- und Sonderpädagogik, Krankengymnastin sowie Bundesfreilligendienstleistende und Praktikantinnen.

Die neuen Förderzentren sind zugleich fachliche Beratungsstellen. Die betroffenen Eltern haben eine zentrale Anlaufstelle, in der sie Beratung und Hilfe finden.
Die Beratungsstelle für die frühe Förderung sehgeschädigter Säuglinge, Klein- und Vorschulkinder sieht ihre Hauptaufgabe in der familienorientierten Beratung und Unterstützung von Eltern sehgeschädigter Kinder unter dem speziellen Aspekt der Beeinträchtigung des visuellen Systems und die Anleitung zu einer individuellen Entwicklungs-, Wahrnehmungs- und Sehrestförderung.
Diese schließt auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten sowie Institutionen, von denen oder in denen das Kind betreut wird, mit ein.
Ausgeschlossene Formen kindlicher Behinderungen gibt es keine, sofern sie mit einer Sehschädigung assoziiert sind.

Louis-Braille-Schule Lebach
Sekretariat: Frau Klesen
Beratungsstelle für die frühe Förderung sehgeschädigter Säuglinge, Klein- und Vorschulkinder

Multilinguales Sprachtherapeutisches Institut in der Caritasklinik St. Theresia Saarbrücken

Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken mbH (cts)
Das Multilinguales Sprachtherapeutisches Institut bietet Logopädische Diagnostik, Therapie und Beratung von Sprech-, Sprach- und Stimm- sowie Hörstörungen in mehreren Sprachen. Ziel des Multilingualen Sprachtherapeutischen Institutes ist die Integration durch Therapie gestörter Mehrsprachigkeit unter gezielter Förderung beider Sprachen. Die Therapie wird in folgenden Sprachen angeboten: Deutsch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Bosnisch, Serbisch, Kroatisch und Russisch. Die Kosten für Diagnostik und Therapie werden von den Krankenkassen übernommen.
Leiter MSI / Logopädie Haus 7, EG Logopäde

Neta GmbH

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V. / Proper GmbH Reinigungsunternehmen Gersweiler
Der Dienstleistungsbetrieb Neta GmbH ist ein Integrationsbetrieb. Hier arbeiten Menschen mit Behinderungen im Verbund mit Nichtbehinderten und werden so in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bei tarifvertraglicher Bezahlung und Rechtsstellung und weiterer betriebsinterner Qualifizierung in den normalen Arbeitsmarkt eingegliedert.
Bei der Neta GmbH sind mindestens 30% der Belegschaft behinderte Menschen.
Das Dienstleistungsspektrum umfasst die Gebäudereinigung und die Unterhaltsreinigung (z.B. in Schulen, Kindergärten, Verwaltungen, Unternehmen, Kliniken, Pflegeheime, Praxen, Hallenbäder, Sporthallen).

Parkausweise für Schwerbehinderte - Amt für Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Landkreis Saarlouis
Austellung von Parkausweisen für Schwerbehinderte.
Das Büro von Herrn Schäfer befindet sich im Erweiterungsbau des Landratsamts, seitlicher Eingang, Zimmer 4.103.
Der Eingang ist barrierefrei.

Pflegedienst Arche Noah Dietmar Hartmann

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden.

Pflegedienst Pesi & Görs

Privat - Anke Pesi u. Aline Görs

Pflegedienst Zangerle-Wagner, Kranken-, Alten- und Behindertenpflege K A B P

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden

Pflegestützpunkt im Landkreis Saarlouis

Landkreis Saarlouis in Kooperation mit den Pflegekassen
Im Pflegestützpunkt Saarlouis erhalten Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen kostenlose und trägerneutrale Auskunft und Beratung rund um das Thema Pflege sowie über wohnortnahe Betreuungs- und Versorgungsmöglichkeiten.
Eine plötzliche schwere Erkrankung, ein Unfall oder fortschreitende Hilfebedürftigkeit im Alter können das Leben völlig verändern.
Damit Menschen die richtige Hilfe zum rechten Zeitpunkt erhalten und möglichst lange in ihrer eigenen Wohnung leben können, ist der Pflegestützpunkt eine kompetente Anlaufstelle.
Die Pflegeberaterinnen informieren über geeignete ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen in der Region, aber auch über Alltagshilfen, hauswirtschaftliche Dienste, fahrbaren Mittagstisch, Hausnotruf, Pflegehilfsmittel, Besuchsdienste, Wohnraumanpassung usw. Die persönliche Beratung umfasst auch die Finanzierungsmöglichkeiten der Hilfen und deren Antragstellung.
Bei Bedarf kann darüber hinaus auch das gesamte Leistungsgeschehen koordiniert werden. Auf Wunsch erfolgt die Beratung auch in der Wohnung des Ratsuchenden.
Außerdem bietet der Pflegestützpunkt auch in den Gemeinden Lebach, Schmelz, Wadgassen, Schwalbach und Rehlingen-Siersburg Rathaussprechstunden an. Die Termine können im Pflegestützpunkt erfragt werden.
Der Pflegestützpunkt hat seinen Sitz in Saarlouis, Choisyring 9 und bietet folgende Servicezeiten an:
Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr,
Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 15.00 Uhr
und nach Vereinbarung.

zu dieser Einrichtung gibt es 7 weitere Kontaktanschriften.

Pflegeteam Donie

Privat
Pflegedienste und Sozialstationen bieten für alte, kranke, pflegebedürftige- und behinderte Menschen und deren Angehörigen im Allgemeinen folgende Hilfen an: Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege auf Anordnung des Hausarztes, hauswirtschaftliche Versorgung, Familienpflege bei Krankheit oder Kur der Mutter, Beratung in Seniorenfragen, Vermittlung Essen auf Rädern, Vermittlung Hausnotruf, Schulung und Begleitung von pflegenden Angehörigen, Hauskrankenpflegekurse, Pflegehilfsmittel. Die Qualität der Arbeit wird durch Fortbildungs- und Qualitätsicherungsmaßnahmen auf hohem Niveau gehalten. Manche Mitarbeiter haben sich z.B. zu Pflegeexperten, Dekubitus- oder Palliativ-Care-Fachkräften weitergebildet. Pflegehilfsmittel wie Krankenbett, Roll- und Toilettenstuhl, Dekubitusmatratzen, u.v.a.m. können zur Verfügung gestellt werden

Ruth-Schaumann-Schule Staatl. Förderschule mit überregionalem Förderzentrum Hören und Kommunikation

Saarland
Pädagogisch-audiologische Beratungsstelle, Frühförderung für hörgeschädigte Kinder ab drei Jahre, Schulkindergarten für hörgeschädigte und/oder sprachentwicklungsverzögerte Kinder, Integrative Kindergartengruppe, Grundschule für Schwerhörige und für Gehörlose, Sekundarstufe I für Schwerhörige und für Gehörlose, Internat, integrative Unterstützung und Förderung im gemeinsamen Unterricht mit nichtbehinderten Schülern an Regelschulen

Schulintegration - an Regel- und Förderschulen -

Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Integrationshilfe an Schulen bietet Kindern und Jugendlichen mit Behinderung die notwendige Hilfe um eine Teilnahme am Unterricht zu erleichtern bzw. zu ermöglichen
Integrationshilfe kann grundsätzlich an allen Schultypen geleistet werden.

Aufgaben der Integrationshilfe:
. Strukturierung im Schulalltag
. Unterstützung im Unterricht
. Unterstützung bei schulischen Veranstaltungen und während der Pausen
. Unterstützung bei grundpflegerischen und lebenspraktischen Tätigkeiten
. Unterstützung im Kontakt mit anderen
. Integration in die Klassengemeinschaft

Unser Angebot richtet sich an Familien mit Kindern und Jugendlichen, die körperlich, geistig oder mehrfach behindert sind und eine Unterstützung in der Schule benötigen.
Wir bieten an:
. Beratung beim Stellen von Anträgen und bei der Abstimmung mit dem Kostenträger
. Finden und Stellen eines geeigneten Integrationshelfers für Ihr Kind
. Fortlaufende Beratung und Betreuung für die Dauer der Hilfe.

Die Kosten:
Nach erfolgreicher Antragsstellung werden die Kosten vom Kostenträger der Eingliederungshilfe übernommen.

Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e.V. uns Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Das Angebot des Selbstbestimmten Wohnens richtet sich an erwachsene Menschen mit einer primär geistigen Behinderung. Hier besteht die Möglichkeit, außerhalb von stationären Wohneinrichtungen in einer selbst angemieteten oder auch eigenen Wohnung ein weitgehend selbständiges, selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben zu führen. Die Betreuung, die durch pädagogisches Fachpersonal der Lebenshilfe erfolgt, orientiert sich dabei an den individuellen Bedarfen und Fähigkeiten jedes einzelnen Hilfeempfängers. Das Unterstützungsangebot kommt in verschiedenen Lebensbereichen zum Tragen, z. B.

• bei der Antragstellung auf die Kostenübernahme der Unterstützung und der Weiterbewilligung der Leistung

• bei der Wohnungssuche, Anmietung und Antragstellung von Wohnbeihilfen

• bei der Einrichtung und Gestaltung der Wohnung

• bei der Haushaltsführung

• beim Einkauf von Lebensmitteln, Kleidung oder persönlichen Bedarfsartikeln

• bei der Nahrungszubereitung

. bei der Kleiderpflege

• bei der Gesundheitsfürsorge

• bei beruflichen Angelegenheiten

• bei Finanz- und Behördenangelegenheiten

• bei sozialen Kontakten und der Freizeitgestaltung

• bei der Persönlichkeitsförderung durch eine umfassende Lebensberatung

Das Angebot des Selbstbestimmten Wohnens beinhaltet die Möglichkeit des Einzelwohnens, sowie das Wohnen in einer Partnerschaft oder auch des Lebens in einer Wohngemeinschaft.

Leitung Fachdienst Ambulant

Sozialverband VdK Saarland e.V. - Kreisgeschäftsstelle Saarlouis

VdK Saarland e. V.
Der Sozialverband VdK Saarland e.V. setzt sich seit fast 70 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein. Mehr als 42.000 Menschen sind Mitglied in Saarlands größtem Sozialverband.

Wir vertreten:
◾Rentnerinnen und Rentner
◾ältere Arbeitnehmer
◾Menschen mit Behinderung
◾chronisch Kranke
◾Pflegebedürftige und deren Angehörige
◾Familien
◾Menschen, die auf Grundsicherung angewiesen sind.

Wir bieten:
◾Rechtsschutz in sozialrechtlichen Angelegenheiten
◾Beratung zu Fragen der Sozialversicherung
◾Interessenvertretung in der Politik
◾Günstige Versicherungen, u.a. für Sterbegeld, Unfall und Pflege
◾VdK-Zeitung mit Themen aus Gesundheits- und Sozialpolitik
◾vielfältige Veranstaltungsangebote der Ortsverbände.

Kreisbeauftragte: Elisabeth Gaspard-Mergener
VdK-Sozialberatungszentrum Saarlouis.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.30 Uhr
und donnertags zusätzlich von 14.00 bis 16.00 Uhr

Tagesförderstätte Autismus Nalbach

Der Saarländischer Schwesternverband e.V. - Tagesförderstätte Autismus Saar
In Nalbach-Körprich betreibt der Schwesternverband die saarlandweit einzige Tagesfördereinrichtung für Erwachsene mit Autismus.
Die Einrichtung ist komplett barrierenfrei.
Die Tagesförderstätte betreut acht Menschen mit der Primärdiagnose "Autismus" (nach Beendigung der Schulpflicht), für die andere Maßnahmen der Behindertenhilfe nicht ausreichend oder noch nicht geeignet sind. Die Betreuung bietet eine auf die spezifischen Probleme autistisch behinderter Menschen ausgerichtete Tagesstruktur und Förderung.
Die Betreuung erfolgt werktäglich von 9 bis 15 Uhr. Der Tagesablauf ist in zeitlich überschaubare Einheiten mit einem bedarfsorientierten Wechsel aus Gruppensituationen, Kleingruppen- und Einzelförderung gegliedert. Außenaktivitäten wie z.B. Einkäufe, Ausflüge, Restaurantbesuche oder Schwimmen werden regelmäßig angeboten.
Durch die Entwicklung funktionaler Verhaltensmuster soll den Betroffenen ein Leben in der Familie oder Wohngruppe ermöglicht werden.
Förderstättenleiterin

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

Tagesförderstätte für Menschen mit geistiger Behinderung

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Was ist Tagesförderstätte?

• Tageseinrichtung
• Zielgruppe sind Menschen mit geistiger Behinderung ab dem 18. Lebensjahr, die nicht oder nicht mehr werkstattfähig sind.
• Öffnungszeiten: Mo – Do: 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr Fr: 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Was tun wir?

• Individuelle Förderung in Kleingruppen
• Lebenspraktische Förderung: Kochen, Backen, Hauswirtschaft usw.
• Arbeitsförderung in den Bereichen: Holz, Papier, Stoff, Keramik usw.
• Förderung sozialer Kompetenzen
• Musiktherapie
• Ergotherapie
• Bewegungsförderung
• Basale Stimulatiion
• Snoezeln
• Sinnesgarten
• Integration in die Gesellschaft durch Ausflüge, Theaterbesuche usw.
• Elternarbeit:
- Elterngespräche
- Elternvormittage
- Feste und Feiern

Wie erfolgt die Aufnahme?

• Kontakt mit der Tagesförderstätte – Anruf genügt!
• Besichtigung der Einrichtung
• Erstgespräch und Beratung durch die Leitung der Einrichtung. Währenddessen kann Ihr/e Sohn/Tochter eine unserer Gruppen besuchen.
• Antrag beim Landesamt zur Kostenübernahme
• Nach Genehmigung durch das Landesamt und freiem Platz in der Einrichtung kann die Tagesförderstätte besucht werden.
• Keine Kosten für die Eltern!
• Kostenloser Bustransfer zwischen Elternhaus und Einrichtung.

Leitung der Tagesförderstätte
Mobil-Nr.: 0171 6931014

Tagesstätte für behinderte Kinder und Jugendliche der Arbeiterwohlfahrt

Arbeiterwohlfahrt
Ein Team aus Dipl.-Pädagogen, Sonderpädagogen, Krankengymnasten, Erzieher und Heilerziehungspflegern bieten in ambulanter Form unterstützende und beratende Hilfe an. Das Angebot umfasst: Beratung, Diagnostik,insbesondere Entwicklungsdiagnostik, Elterntraining/Elternanleitung. Krankengymnastik, allgemeine Entwicklungsförderung, spezifische Förderung der Motorik, Wahrnehmung, Sprache, lebenspraktische Selbständigkeit u.v. mehr. Ausgeschlossene Formen kindlicher Behinderungen sind: Psychotische Zustände, überwiegender Pflegebedarf. Betreut werden: Mehrfachbehinderung mit Leitsymptom geistiger Behinderung, schwere Formen von Entwicklungsstörungen, auch geistige Schwerstbehinderungen und allgemeine Entwicklungsverzögerungen.
Leiter

Tagesstätte für behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Integration und Bildung V.I.B.
Die Tagesstätte stellt ein Betreuungs- und Förderangebot für Menschen mit geistiger, seelischer und körperlicher Behinderung dar. Ideell gliedert sich die Tagesstätte in drei Teilbereiche: 1.) Tagesstätte für Kinder im Vorschulalter bis zur Einschulung, 2.) Tagesstätte für Erwachsene bis zur Eingliederung oder Wiedereingliederung in die Werkstätten für Behinderte, 3.) Tagesstätte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund einer körperlichen und/oder geistigen Behinderung nicht in eine Sonderschule bzw. Werkstatt für Behinderte eingegliedert werden können. (Kinder, die dem ersten Teilbereich entwachsen sind, besuchen die Schule für Geistigbehinderte der Arbeiterwohlfahrt Dillingen (siehe auch dort). Zur Zeit ruhen die Aktivitäten im ersten Teilbereich wegen nichtvorhandener Nachfrage. Die beiden anderen Teilbereiche sind existent und gliedern sich derzeit in fünf Alters- und Geschlechtsgruppen (16-65 Jahre) und auch, was Art und Grad der Behinderung betrifft, gemischte Gruppen. Die Schwerpunkte und Ziele des Betreuungsangebotes sind: Förderung lebenspraktischer Fertigkeiten und Fähigkeiten; Selbstständigkeitsförderung; Vorbereitung auf den Schulbesuch; tagesstrukturierte Alltagsgestaltung; Erweiterung der sozialen Handlungsfähigkeit im Alltagsgeschehen; Erweiterung der sozialen Kompetenzen; Eingliederung bzw. Wiedereingliederung in andere Bereiche (Schule, WfB) einschließlich des Elternhauses; allumfassende Förderung und Hilfe; Stabilisierung des Ist-Zustandes; individuelle Basisversorgung.

Verbund für Integration und Bildung V.I.B.

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e. V.
Zum Verbund für Integration und Bildung der Arbeiterwohlfahrt V.I.B. gehören - neben den Werkstätten für Behinderte Menschen - verschiedene Angebote im Bereich des Wohnens, Tagesstätten, die Schule für geistig behinderte Kinder, Angebote der Frühförderung, Reha-Ausbildungsmaßnahmen und Förderlehrgänge für behinderte Jugendliche.
Verwaltungsdirektorin: Sabine Rath
Direktor Wohnen u. Frühförderung: Bernhard Schwarzwald

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V.Saarlouis
Das Ziel des Vereins für Sozialpsychiatrie ist die Wieder-Eingliederung von Menschen mit einer psychischen Behinderung in das Gemeinwesen, dass Betroffene wieder zu einem möglichst selbstständigen und eigenverantwortlichen Leben zurückfinden.
Eine Voraussetzung hierfür ist, dass großen Wert auf qualifizierte Maßnahmen gelegt wird, in Form von Angeboten der sozialen, beruflichen und medizinischen Eingliederungshilfe, die auf den Grundsätzen der Gleichstellung, der Integration und Normalisierung sowie der größtmöglichen Mitverantwortung und Unabhängigkeit der Menschen mit einer psychischen Behinderung beruhen.
Hierzu betreiben wir im Landkreis Saarlouis Einrichtungen und Dienste der gemeindenahen sozialpsychiatrischen Versorgung.
Der Verein ist Mitglied des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. in Verbindung mit dem Diakonischen Werk an der Saar und dadurch zugleich dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland angeschlossen.
Dipl.- Sozialpädagoge und geschäftsführendes Vorstandsmitglied sowie
Herr Sebastian Lötsch, Dipl.-Betriebswirt und geschäftsführendes Vorstandsmitglied

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis - Demeter-Gärtnerei

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V. Saarlouis
Demeter-Gärtnerei mit Hofladen

Wir betreiben Gewächshäuser und Freiland in der Nachbargemeinde Wallerfangen. Gearbeitet wird nach biologisch-dynamischer Anbauweise unter dem Demeter-Siegel, d.h. ohne konventionelle Pflanzenschutz- oder Düngemittel, unter Aufrechterhaltung natürlicher Stoffkreisläufe.
In unserem Anbau-Sortiment befinden sich über 50 verschiedene Salat- und Gemüsesorten (wie z.B. Spinat, Kohlrabi, Bohnen, Erbsen, Tomaten, Gurken) aber auch Kräuter, Beerenobst, sowie Jungpflanzen, die wir ab Anfang Mai verkaufen.
Das ganze Jahr hindurch haben wir eine bunte Vielfalt hochwertiger und gesunder Produkte mit Frische- und Qualitätsgarantie im Angebot, die für den eigenen Hofladen, aber auch für den Abo-Kistenservice, für andere regionale Bioläden und für die Küchen unserer Wohnstätten vorgesehen ist.
In einem harmonischen Arbeitsumfeld bieten wir unterschiedliche Möglichkeiten zur Förderung von Arbeits- und Beschäftigungsverhalten an.
So ist es auch möglich, eine Ausbildung zum Gärtner oder zum Gärtnerwerker zu machen.

Öffnungszeiten Hofladen:
Dienstags: 9.00 bis 17.00 Uhr
Freitags: 10.00 bis 18.00 Uhr

Für den Hofladen
Gärtnermeister

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis - Holzwerstatt

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V. Saarlouis
Holzwerkstatt mit Verkaufsladen

In unserer Holzwerkstatt in Saarlouis-Lisdorf stellen wir sowohl Kleinwerkstücke (z.B. Bilderrahmen, Bücherborde, Holzschalen, Holzuhren, Windspiele, Büroablagen und Gemüsekisten für unsere Gärtnerei) als auch Gebrauchsmobiliar für unsere Wohngruppen (z.B. Betten, Kleiderschränke, Tische, Stühle, Garderoben, Kommoden und Regale) her.
Diese Produkte können in unserem Laden käuflich erworben bzw. gezielt in Auftrag gegeben werden.
Durch diese vielfältigen Arbeiten entsteht eine angeregte Arbeitsatmosphäre, die sich belebend auf alle Beteiligten auswirkt, was zudem einen persönlichkeitsstabilisierenden Einfluss hat. Die Arbeit trägt dazu bei, (wieder) ein Arbeitsverhalten und damit zusammenhängend Beschäftigungs- und Berufsperspektiven zu entwickeln.
Wir haben auch die Möglichkeit, zum Tischler und Tischlerwerker auszubilden.

Tischlermeister/Betriebswirt d. Handwerks

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis - Intensiv-Betreutes Wohnen

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V.Saarlouis
INTENSIV BETREUTES WOHNEN

In 8 Häusern bieten wir 56 Plätze (Stand April 2013) in Einzelzimmern an. Wir legen sehr großen Wert darauf, unsere Häuser schön und gemütlich zu gestalten. Sie sind in ihre jeweiligen Wohnviertel integriert und bieten ihren Bewohnern und Bewohnerinnen die Möglichkeit, Geborgenheit und Vertrauen zu entwickeln. Auf dieser Grundlage kann hier gelernt werden, mit Alltagsanforderungen umzugehen, um schließlich wieder möglichst selbstständig und eigenverantwortlich leben zu können.
Zielgruppe
Menschen, die für eine gewisse Zeit oder auf Dauer intensive Förderung, Anleitung und Unterstützung brauchen.
Unsere tagesstrukturierenden Angebote orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen unserer Klienten und Klientinnen und umfassen u. a.:
Hilfen
• zur Bewältigung von Konflikten und Krisen
• zur Entwicklung emotionaler Stabilität
• bei der medizinischen Versorgung und bei Krankheit
• im Bereich der Angehörigenarbeit
• zur Freizeitgestaltung
Förderangebote
• im lebenspraktischen Bereich
• im sozialen und kommunikativen Bereich
• im musischen und kreativen Bereich
• im Bereich von Bewegung und Sport
• Im Bereich Arbeit und Beschäftigung
Die Betreuung ist zeitlich unbefristet und richtet sich nach der Besonderheit des Einzelfalls.

Dipl. Sozialarbeiterin , Leiterin
Dipl. Sozialpädagoge

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis - Kreativwerkstatt

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e.V. Saarlouis
Kreativwerkstatt "con:/TAKT" mit Verkaufsladen

In unserem Haus in der Metzer Straße 2 in Saarlouis haben wir eine Werkstatt für bildhaftes, textiles und handwerkliches Gestalten und ein Keramikstudio eingerichtet.
In der Werkstatt sollen nicht nur die Kreativität, sondern auch Arbeitsverhalten und handwerkliche Fähigkeiten gefördert werden.
Hier werden die unterschiedlichsten Materialien (z.B. Papier, Textilien, Holz, Ton, Farbe) und Techniken (z.B. Druck, Batik, Weben, Malen) eingesetzt.
Im Keramikstudio wird Gebrauchskeramik hergestellt und zudem auf künstlerisches Gestalten mit Ton Wert gelegt.
Die Kreativwerkstatt verfügt zusätzlich über einen kleinen Verkaufsladen, in dem die selbst gestalteten Produkte (Kerzen, Vasen, Postkarten, Tischdecken u. v. m.) erworben werden können.

Ansprechpartnerinnen

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis - Soziotherapie

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V.Saarlouis
Soziotherapie

Soziotherapie ist eine Versorgungsleistung für Menschen mit schweren psychischen Störungen, die nicht in der Lage sind, ihnen zustehende Leistungen der ambulanten Versorgung in Anspruch zu nehmen oder ihren Alltag sinnvoll zu strukturieren.
Sie umfasst Trainings- und Motivationsmethoden sowie Koordinierungsmaßnahmen. Darüber hinaus sollen mit Hilfe der Soziotherapie Krankenhausaufenthalte vermieden bzw. verkürzt werden.
Soziotherapie findet überwiegend im sozialen Umfeld der Menschen statt. Sie unterstützt einen Prozess, der dem Betroffenen einen besseren Zugang zu seiner Krankheit ermöglicht, in dem Einsicht, Aufmerksamkeit, Eigeninitiative, Kontaktfähigkeit sowie soziale Kompetenz gefördert werden.

Wer kann Soziotherapie verordnen und wer übernimmt die Kosten?
Die Verordnung erfolgt durch einen Facharzt für Psychiatrie. Mit dem Ziel einer Anbindung an einen Facharzt können 3 Stunden auch von einem Hausarzt verordnet werden.
Die Verordnungen bedürfen der Genehmigung durch die Krankenkasse. Im Einzelfall prüft der medizinische Dienst der Krankenkassen. Es können bis zu 120 Stunden innerhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren in Anspruch genommen werden.

Dipl.- Sozialarbeiterin

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis / Fachdienst für ambulante Hilfen zum selbstbestimmten Leben

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V.Saarlouis
Fachdienst für ambulante Hilfen zum selbstbestimmten Leben

Wir möchten mit unserer Arbeit Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen dazu befähigen, ihr Leben möglichst selbstständig zu gestalten, zu bestimmen und zu organisieren. Unser Fachdienst bietet Hilfe und Anleitung am Wohn- und Lebensort der Klienten, sei es in der eigenen Wohnung oder etwa in einer Wohngemeinschaft.
Die Hilfe zum selbstbestimmten Leben ist zeitlich unbefristet und richtet sich nach der Besonderheit des Einzelfalls.
Zielgruppe
Menschen mit psychischen Erkrankungen,
• für die eine stationäre Hilfe nicht erforderlich ist, die aber auf fachliche Begleitung und Unterstützung zur selbständigen Lebensführung angewiesen sind.
Unterstützung wird u. a. in folgenden Bereichen angeboten
• Bewältigung von alltagspraktischen und administrativen Anforderungen
• Erweiterung sozialer und kommunikativer Kompetenz
• Konfliktbewältigung und Krisenintervention
Unterstützung
Unterstützung wird u. a. in folgenden Bereichen angeboten:
. Bewältigung von alltagspraktischen uns administrativen Anforderungen
. Erweiterung sozialer und kommunikativer Kompetenz
. Konfliktbewältigung und Krisenintervention
Finanzierung
Die Kosten für diesen Fachdienst für Hilfen zum selbstbestimmten Leben werden vom überörtlichen Träger der Sozialhilfe, dem Landesamt für Soziales in Saarbrücken, gezahlt.
Wohnraum
Oftmals ist es schwierig, auf dem freien Wohnungsmarkt eine geeignete Wohnung zu finden. Deshalb vermieten wir an Menschen mit einer psychischen Erkrankung Wohnraum, z. Zt. in fünf verschiedenen Häusern im Landkreis Saarlouis.

Dipl. Sozialpädagoge

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis / Tageszentrum Villa Vivendi

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V. Saarlouis
Das Tageszentrum richtet sich an Menschen mit einer psychischen Störung / Erkrankung.
Sollte Interesse am Besuch des Tageszentrums bestehen, wird vorab ein Vorstellungstermin vereinbart. Bei diesem Termin wird das Tagezentrum mit seinen Räumlichkeiten und Strukturen vorgestellt und der individuelle Bedarf ermittelt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Hilfebedarf des Besuchers, der durch die Förderangebote im Tageszentrum (Gruppenprogramm, Einzelförderung, offenes Dasein) abgedeckt werden kann. Pflegerische Leistungen können dabei nicht erbracht werden.

Folgende Angebote bietet das Tageszentrum:
- "offenes Dasein" (Gemeinschaftsräume, Bistro, Kleiderkammer, Billardraum, Tischtennisraum, Leseecke, EDV)
- Kreatives Gestalten (malen, basteln, gestalten)
- Pädagogische Angebote (Gesprächsangebote, soziales Kompetenztraining, Spiritualitätsangebote, Angebote zum Thema Sucht und Depression)
- Sozialarbeit
- Entspannung, Sportangebote
- Hauswirtschafts- und Kochgruppe
- Freizeitaktivitäten (Projekte, Ausflüge, Besichtigungen)
- Angehörigenarbeit
- Krisenintervention

Die Teilnahme an den Angeboten ist für die Besucher des Tageszentrums freiwillig. Ziel ist es, jede Person entsprechend ihrer individuellen Bedarfe und Interessen einzubinden.

Leiterin Tageszentrum

Werkstätten für behinderte Menschen Dillingen, Zweigstelle Nunkirchen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V.
In den Werkstätten in Nunkirchen werden hochwertige Produkte und Dienstleistungen erbracht. Die Arbeitsbereiche sind Wäscherei und Industriemontage. Zur Förderung der Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt stehen interessierten Werkstattbeschäftigten spezielle Fachkräfte mit einer Zusatzausbildung als Arbeitsvermittler zur Verfügung. Die Behindertenwerkstätten in Nunkirchen sind als Zweigstelle der Behindertenwerkstätten Dillingen Mitglied in (siehe auch dort) der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. LAG WfbM

Werkstätten für behinderte Menschen Dillingen, Zweigstelle Nunkirchen, Nebenstelle Weierweiler

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V.
In den Werkstätten für Behinderte Weierweiler als Nebenstelle der Zweigstelle Nunkirchen der Werkstätten für behinderte Menschen Dillingen, werden hochwertige Produkte im Bereich Industriemontage erbracht. Zur Förderung der Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt stehen interessierten Werkstattbeschäftigten spezielle Fachkräfte mit einer Zusatzausbildung als Arbeitsvermittler zur Verfügung. Die Behindertenwerkstätten Weierweiler als den Behindertenwerkstätten Dillingen zugehörig sind Mitglied in (siehe auch dort) der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. LAG WfbM

Werkstätten für behinderte Menschen, Standorte Dillingen und Ensdorf

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V.
In den Werkstätten in Dillingen und Ensdorf werden hochwertige Produkte und Dienstleistungen für einen Kundenkreis aus Industrie, Handel, Handwerk und öffentlicher Verwaltung erbracht. Die Arbeitsbereiche sind Wäscherei, Näherei, Großküche, Metallrecycling, Elektromontage, Industriemontage, Verpacken und Konfektionieren, Versandservice, Landschaftspflege und Keramikherstellung. Zur Förderung der Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt stehen interessierten Werkstattbeschäftigten spezielle Fachkräfte mit einer Zusatzausbildung als Arbeitsvermittler zur Verfügung. Die Behindertenwerkstätten in Dillingen u. Ensdorf sind Mitglied in (siehe auch dort) der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. LAG WfbM
Standort Dillingen
Standort Ensdorf

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

Wohngemeinschaft Nalbach, betreutes Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Das Bestreben ist es, für Menschen mit geistiger Behinderung alternative Angebotsformen außerhalb der bisher üblichen stationären „Heimstruktur“ zu entwickeln und zu realisieren. Es erschien sinnvoll, für Bewohner, die langjährig in stationär betreuten Bezügen gelebt haben, eine Übergangswohngruppe einzurichten, in der eine Vorbereitung auf ambulant betreute Wohnformen in zeitlich begrenztem Rahmen möglich ist. Das Wohnangebot richtet sich an erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung, für die eine stationäre Vollversorgung in einem Wohnheim nicht mehr nötig ist, die aber noch nicht den Grad der Selbstständigkeit erreicht haben, der zu einer weitestgehenden Loslösung von Unterstützung notwendig ist. Grundvoraussetzung für den in Frage kommenden Personenkreis, der sich in den letzten Jahren in unseren Einrichtungen entwickelt hat, sind mindestens Folgende: - Die in Frage kommenden Personen müssen über ein gewisses Maß an lebenspraktischen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen verfügen. - Sie sollten ihre Lebensführung selbst- und eigenverantwortlich über mehrere Stunden täglich organisieren können. - Sie sollten keiner ständigen Nachtbereitschaft bedürfen. Kriterium für die Versorgung in der betreuten Wohngruppe ist neben dem Betreuungsumfang auch der strukturelle Rahmen, der geboten wird und den der Einzelne tatsächlich benötigt. Trotz eines gewissen Grades an Selbstständigkeit soll für den Betreffenden eine lockere Anbindung an die bestehende Wohneinrichtung zur Unterstützung und Stabilisierung des Erreichten weiterhin möglich sein. Diese Form des betreuten Wohnens erfolgt als Gruppen/ Paarwohnen in einer durch den Träger angemieteten Wohnung. Diese liegt etwa 3 km von der ursprünglichen Wohneinrichtung entfernt im Nachbarort und ist geeignet zur Aufnahme von 3-4 Personen. Ziel ist es, die Verweildauer auf 3 Jahre zu begrenzen, die Personen gegebenenfalls auch früher in eine ambulant betreute Wohnform zu überführen.
Leitung Selbstbestimmtes Wohnen

Wohngruppe für Kinder und Jugendliche Lebach

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Integration und Bildung V.I.B.
In die Wohngruppe werden Kinder und Jugendliche aus krisenhaften Familien aufgenommen, die ihrem Erziehungsauftrag vorübergehend oder auf Dauer nicht gerecht werden können und bei denen auch durch stützende und ergänzende Hilfen die Erziehung und Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Herkunftsmilieu nicht sichergestellt werden kann. Den mehr oder weniger ausgeprägten Entwicklungsstörungen und -retardierungen oder Verhaltensauffälligkeiten soll durch gezielte Förderung und Begleitung sowohl der Herkunftsfamilien als auch der Kinder und Jugendlichen begegnet werden, in dem neue Handlungsmuster aufgezeigt und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet werden. Ziel der erzieherischen Hilfe ist es, das Kind und seine Herkunftsfamilie nach einer Phase der Beziehungsklärung, Stärkung und Verbesserung beidseitigen, persönlichen und sozial-emotionalen Kompetenz wieder zusammen zu führen. Sollte dies auf absehbare Zeit nicht gelingen, muss eine realistische Zukunftsperspektive entwickelt werden. Schwerpunkte der Jugendhilfearbeit sind: hochstrukturierte Alltagsgestaltung, Unterstützung bei der selbstständigen Bewältigung lebenspraktischer Belange; Alltagstraining mit Regeln und Ritualen, Begleitung bei der Verarbeitung erlebter Krisen oder Traumata; Unterstützung bei der Orientierung im sozialen Umfeld; Unterstützung bei der Entwicklung bei Bildungsperspektiven; Unterstützung bei der schulischen und beruflichen Orientierung; intensive Elternarbeit; Unterstützung durch psychologischen Dienst; Vernetzung mit den Einrichtungen der Jugendberufshilfe, dem Betreuten Wohnen, der Stationären Einzelbetreuung und anderen Fachdiensten im Sozialpädagogischen Netzwerk (SPN)(siehe auch dort). Ziele sind: Stabilisierung und Förderung junger Menschen und ihrer Familien; Entwicklung von Handlungskompetenzen zur Alltagsbewältigung; Entwicklung von Kompetenzen zur Erreichung von Bildungszielen; Integration in Schule, Ausbildung oder Beschäftigung; Rückführung ins Elternhaus oder Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Kontakt: 06831 - 444 636 - sozialatlas@kreis-saarlouis.de

Laufzeit: 0.88s | Datenbankversion: 2.0 | Letzte Änderung: 13.8.2007