Ihre Anfrage brachte 29 Ergebnisse

Arbeitsstelle für Integrationspädagogik (AFI), AWO-Verbund für Inklusion und Bildung

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saar e.V. (AWO)
Diagnostik, Beratung, Begleitung und Unterstützung behinderter oder entwicklungsauffälliger Kinder im Zusammenhang mit der Aufnahme oder dem Besuch einer vorschulischen Regeleinrichtung (Krippe, Kindergarten, Kindertagesstätte); integrativ-pädagogischen Förderung; individuelle pädagogische Förderung; soziale Integration des Kindes durch Unterstützung der Familie und des Kindergartens; Überleitung zur Schule; Unterstützung bei pflegerischem Bedarf im Kindergarten, beim Umgang mit Behörden und in erzieherischen Fragen
Leitung

Autismus-Therapie-Zentrum Saar gGmbH

Autismus Saarland e.V. - Landesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus
Die Autismus Therapie Zentrum Saar gGmbH in Saarlouis und in Homburg ist mit ihrem Leistungsangebot spezialisiert auf Therapie und Förderung von Menschen mit Autismus.
Sie verfügt seit ihrer Gründung im Jahre 1984 über vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen, den Menschen mit Autismus selbst, sein familiäres System sowie sein erweitertes Umfeld (z.B. Kindergarten, Schule, betreuende Institutionen etc.) zu unterstützen und unter dem Gesichtspunkt seiner zukünftigen Entwicklung zu fördern, zu beraten und zu begleiten.
Mit diesen Voraussetzungen können soziale Ausgrenzungen vermieden werden und Integration erhalten oder wieder erlangt werden.
Geschäftsführerin

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte der Gemeinde Nalbach

Gemeinde Nalbach
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Nalbach
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Körprich
Behindertenbeauftragte der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Bilsdorf
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Nalbach, Ortsteil Piesbach

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderung / Behindertenbeauftragter der Gemeinde Schwalbach

Gemeinde Schwalbach
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt - Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten - Beratung und Förderung der in der Gemeinde Schwalbach tätigen Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten - Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer in der Gemeinde tätigen Organisationen - Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung - Bei Planungen und vor der Entscheidung, die Behinderte betreffen, Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen - Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen Vertretung der Interessen behinderter Menschen in der Öffentlichkeit - Aktueller Infoservice mit wichtigen Nachrichten für Behinderte Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene
Behindertenbeauftragter

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindenbeauftragte/r der Gemeinde Rehlingen-Siersburg

Gemeinde Rehlingen-Siersburg
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindenbeauftragte/r / Gleichstellungsbeauftrage/r der Gemeinde Saarwellingen

Gemeinde Saarwellingen
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt. Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab.
Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r / Gleichstellungsbeauftrage/r der Stadt Dillingen

Stadt Dillingen
Der Behindertenbeauftragte vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderungen und hat die Aufgabe, Themen und Bedürfnisse behinderter Menschen in die öffentlichen Verwaltungen hineinzutragen, um konkrete Hilfen zu initiieren und um das Bewusstsein für diese Themen zu vertiefen.
Er ist Ansprechpartner im Bereich Sozialgesetzgebung in enger Zusammenarbeit mit dem saarländischen Versorgungsamt, dem Renten- und Behindertenamt der Stadt Dillingen und dem städtischen Allgemeinen Sozialen Dienst.
Der Behindertenbeauftragte wirkt im Seniorenbeirat der Stadt Dillingen mit.
Auf Grundlage des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes und des Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen im Saarland hat der Dillinger Stadtrat in der Satzung die Bestellung von einer oder mehreren Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen festgelegt.
Winfried Hoffmann

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r der Gemeinde Wadgassen

Gemeinde Wadgassen
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten und barrierenfreien Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r / Gleichstellungsbeauftrage/r der Stadt Lebach

Stadt Lebach
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt.
Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt. Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab. Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab. Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen. Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r der Gemeinde Wallerfangen

Gemeinde Wallerfangen
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten und barrierenfreien Umwelt;
Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten;
Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten;
Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen;
Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung;
Bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen;
Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen;
Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Wallerfangen

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Behindertenbeauftragte/r des Landkreises Saarlouis

Landkreis Saarlouis
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung; Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene;

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Kommunaler Behindertenbeauftragte/r der Gemeinde Ensdorf

Gemeinde Ensdorf
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt;
Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten;
Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten;
Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen;
Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung;
Bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen;
Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen;

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen / Kommunaler Behindertenbeauftragter der Gemeinde Schmelz

Gemeinde Schmelz
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt. Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab.
Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.
Kommunaler Behindertenbeauftragter der Gemeinde Schmelz

Beauftragte/r für die Belange von Menschen mit Behinderungen und für die Belange von Senioren in der Gemeinde Bous

Gemeinde Bous
Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Probleme behinderter Menschen aufzuzeigen und die Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt sicherzustellen sowie die Verbesserung der Verständigung und das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen.
Die Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten, werden unterstützt.
Der Beauftragte kümmert sich um die Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.
Er ist die Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung. Bei kommunalen Planungen und vor Entscheidungen gibt er Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und den Fachausschüssen ab.
Er vertritt die Interessen Behinderter beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen.
Bestandteil der Tätigkeit ist auch die Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.
Behindertenbeauftragter der Gemeinde Bous

Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis

Kreisstadt Saarlouis
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt; Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten; Beratung und Förderung der Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten; Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer Organisationen und Weiterleitung an zuständige Stellen; Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung; bei Planungen und vor der Entscheidung Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Kreistag/Stadtrat/Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen; Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen; Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene
Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis

Behindertenbeauftragter der Gemeinde Überherrn

Gemeinde Überherrn
Probleme behinderter Menschen aufzeigen und Mitwirkung an der Gestaltung einer behindertengerechten Umwelt
Verbesserung der Verständigung und des Miteinanderlebens von Behinderten und Nichtbehinderten
Beratung und Förderung der in der Gemeinde tätigen Organisationen, die Angelegenheiten Behinderter vertreten
Koordinierung von Anliegen und Anregungen der Behinderten und ihrer in der Gemeinde tätigen Organisationen
Vertretung der Interessen Behinderter gegenüber der Verwaltung
Bei Planungen und vor der Entscheidung, die Behinderte betreffen, Abgabe von Stellungnahmen und Empfehlungen gegenüber dem Gemeinderat und/oder den Fachausschüssen
Vertretung von Interessen behinderter Menschen beim Wohnungsbau, beim Bau öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen sowie beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen Vertretung der Interessen behinderter Menschen in der Öffentlichkeit
Aktueller Infoservice mit wichtigen Nachrichten für Behinderte
Zusammenarbeit mit Behindertenbeauftragten anderer Städte und Gemeinden sowie mit den Behindertenbeauftragten auf Kreis- und Landesebene.

Berufsbildungsbereich im V.I.B. BBB Dillingen

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V / Verbund für Integration und Bildung V.I.B.
Der Berufsbildungsbereich BBB bereitet Menschen mit Behinderungen auf geeignete Tätigkeiten in der Werkstatt für behinderte Menschen (siehe auch: Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen im Saarland e.V. LAG WfbM) oder auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vor. Er fördert die Weiterentwicklung der Persönlichkeit der Teilnehmer. Die Förderung im BBB baut auf vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmer auf und entwickelt diese weiter. Die Dauer der BBB Maßnahme beträgt 24 Monate. Ihr ist ein Eingangsverfahren vorangestellt, das für alle Teilnehmer obligatorisch ist und abhängig von der individuellen persönlichen Entwicklung ein bis drei Monate dauert. Es handelt sich dabei um eine Probezeit, die der beiderseitigen Feststellung dient, ob die Werkstätte für behinderte Menschen für den jeweiligen Teilnehmer die geeignete Einrichtung zur beruflichen Rehabilitation bzw. zur Teilhabe am Arbeitsleben ist. Die Rahmenbedingungen des Berufsbildungsbereichs bieten gute Voraussetzungen zur beruflichen Integration durch ganzheitliche Förderung der Teilnehmer.
Leitung Berufsbildungsbereich (BBB)

Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland e.V.

WIR SIND IHR PARTNER

- wenn Sie selbst blind sind
- wenn Sie selbst sehbehindert sind
- wenn Sie in Gefahr sind Ihr Sehvermögen zu verlieren
- wenn Sie einen Betroffenen kennen und helfen möchten

BERATUNG - HILFE - INTEGRATION

BSVSaar: Eine Organisation, der Sie vertrauen können!
Aus unseren Aufgaben:

Wir beraten Blinde, Sehbehinderte sowie ihre Angehörigen in allen spezifischen Fragen und sind bei deren Lösung behilflich. Auch wollen wir diejenigen unterstützen, die von Blindheit oder Sehbehinderung bedroht sind und fördern insoweit auch medizinische Projekte, die zur Verhütung von Erblindung geeignet sind. Nicht zuletzt sind uns die Fragen von Eltern blinder oder sehbehinderter Kinder wichtig.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die gesellschaftliche und soziale Rehabilitation und Integration. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die berufliche Eingliederung. Dies geschieht durch begleitende Maßnahmen bei der Berufsfindung und -ausübung. Darüber hinaus sind wir bei der Entwicklung und Anschaffung von Hilfsmitteln behilflich. Schließlich unterstützen wir eine Reihe von gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten.

Hilfe zur Selbsthilfe:

Wir verstehen uns als Selbsthilfeorganisation der Blinden und Sehbehinderten im Saarland. Mitglieder können Blinde und Sehbehinderte sein. Eine fördernde Mitgliedschaft können alle natürlichen und juristischen Personen erwerben.

Solidargemeinschaft:

Betroffene treten füreinander ein. Erfahrungen der Erfahrenen nützen den Neuen. Sie finden ein Netz von Einrichtungen und Angeboten vor, das sie auffängt.

Interessenvertretung:

Blinde und Sehbehinderte brauchen Hilfen von Staat und Gesellschaft. Sie sollen einen angemessenen Platz in der Gesellschaft einnehmen und wollen Bürger unter Bürgern sein. Sie möchten ihr Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit selbstbestimmt ausleben.

Familienentlastender Dienst der Lebenshilfe Saarlouis

Lebenshilfe Kreisvereinigung Saarlouis e. V. und Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Die Lebenshilfe Saarlouis bietet, im Rahmen des Familienentlastenden Dienstes, eine ambulante Hilfe an. Diese ambulante Hilfe richtet sich an Familien mit behinderten Angehörigen. Durch die notwendige Betreuung und Pflege sind die Familien in der Alltagsbewältigung und -organisation sehr gefordert und eingebunden, und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist oft eingeschränkt. Ziel ist es, stunden- und tageweise die Eltern und Angehörigen von den Betreuungsaufgaben zu entlasten. Die Hilfe wird in Art und Umfang auf die Erfordernisse und Bedürfnisse des behinderten Menschen und dessen Familie abgestimmt. Die dabei angebotenen Hilfeleistungen zeichnen sich durch Kontinuität und Flexibilität aus und sollen neue Freiräume eröffnen und die Lebensqualität der ganzen Familie verbessern.
Durch das Hilfsangebot des Familienentlastenden Dienstes möchte die Lebenshilfe

• Freiräume für Betreuende und pflegende Angehörige schaffen

• Betreuungs- und Pflegefähigkeit der Familie erhalten und eine Alternative zu stationären Angeboten darstellen

• Möglichkeiten zur Teilhabe in der Gemeinschaft zu realisieren

• Teilnahme an verschiedenen Freizeitaktivitäten wie z. B. Besuche von Kultur- und Sportangeboten ermöglichen.

Neben der Betreuung bietet die Lebenshilfe auch eine umfassende Beratung und Klärung von Betreuungskosten, Hilfen bei der Antragstellung und Kontakt mit den jeweiligen Kostenträgern an.

Leitung Fachdienst Ambulant

Frühförderung/Frühberatung der AWO in Saarlouis

AWO Landesverband Saarland - Verbund für Inklusion und Bildung VIB
Förderung entwicklungsauffälliger, behinderter oder von Behinderung bedrohter Kinder vom Säuglingsalter bis zum Beginn der Schulpflicht; die Frühförderung findet vorwiegend zu Hause mit der Familie statt. Psychologen, Heilpädagogen, Sozialpädagogen und Erzieher bilden in Kooperation mit Medizinern, Logopäden, Ergotherapeuten und Krankengymnasten ein Team, welches beratend und unterstützend in mobiler und ambulanter Form organisiert und unterwegs ist.
Leiterin der Frühförderung / Frühberatung

Integrationsfachdienst - Berufliche Begleitung

SHG Saarland-Heilstätten GmbH
Information, Beratung und Unterstützung für Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber:
bei sozialrechtlichen Fragen,
beim beruflichen Wiedereinstieg nach längerer Krankheit, Krankenhausaufenthalten oder Rehabilitationsmaßnahmen,
bei Leistungsproblemen und sozialen Konflikten am Arbeitsplatz,
bei innerbetrieblicher Umsetzung, Abmahnung oder drohender Kündigung,
bei notwendigen Rehabilitations-, Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen,
über finanzielle Fördermöglichkeiten,
bei Fragen zu Auswirkungen von Behinderungen auf den Arbeitsprozess und
über behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung.
Der Integrationsfachdienst - Berufliche Begleitung - arbeitet im Auftrag des Integrationsamtes des Saarlandes (gem. §§ 102, Abs. 2, Satz 4 und 109-115 SGB IX) in Trägerschaft der Saarland-Heilstätten GmbH.

Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Saarlouis

Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Was ist Frühförderung?

• Förderung von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen
• Zielgruppe sind alle Kinder von Geburt bis zur Einschulung
• Kompetente Beratung und Begleitung der Eltern. Eine qualifizierte Pädagogin kommt zum Kind nach Hause und arbeitet mit ihm in seiner gewohnten Umgebung bis zu 1,5 Std. pro Woche
• Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern, Kindergärten, Ärzten, Therapeuten für die positive Entwicklung des Kindes

Wer braucht Frühförderung?

• Kinder, die in ihrer Beweglichkeit und Körperwahrnehmung eingeschränkt sind und Förderbedarf haben
• Kinder, die in ihrer feinmotorischen Entwicklung Unterstützung brauchen z. B. schneiden, malen, Stifthaltung, ...
• Kinder, die in der Wahrnehmungsverarbeitung und im logischen Denken beeinträchtigt sind
• Kinder, die unter Konzentrationsstörungen und Aufmerksamkeitsmängeln leiden
• Kinder, deren Sprachentwicklung verzögert ist
• Kinder, die in ihrem Kontakt- und Spielverhalten unserer Hilfe benötigen
• Kinder, die einer Stärkung ihrer Persönlichkeitsentfaltung bedürfen

Wie erfolgt Frühförderung?

• Kontaktaufnahme mit der Frühförderstelle – Anruf genügt!
• Erstgespräch und Beratung sowie Aufnahmediagnostik durch erfahrenes Fachpersonal
• Diagnostik in Zusammenarbeit mit Medizinern und Therapeuten
• Antrag auf Kostenübernahme beim Landesamt für Soziales. Keine Kosten für die Eltern!
• Nach Genehmigung durch das Landesamt kann die Frühförderung beginnen
• Die Frühförderin kommt zu Ihnen nach Hause und erstellt mit Ihnen gemeinsam ein Konzept zur bestmöglichen Förderung Ihres Kindes

Ausgeschlossene Behinderungsformen: Rein körperliche Behinderungen.

Komplexleistung Frühförderung

Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Die Landesbeauftragte soll darauf hinwirken, dass das Ziel verwirklicht wird, dass Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen beseitigt werden und Benachteiligungen verhindert werden.
Sie soll weiter darauf hinwirken, dass die gleichberechtigte Teilhabe am Leben von behinderten Menschen in der Gesellschaft gewährleistet wird und Ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung ermöglicht wird.
Auch sollen die sonstigen Bestimmungen des Saarländischen Behindertengleichstellungsgesetzes (SBGG) und aufgrund des Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen sowie anderer Vorschriften zu Gunsten behinderter Menschen eingehalten werden.

Weiter sind die Aufgaben:
Die Landesregierung und den Landtag in Grundsatzangelegenheiten behinderter Menschen zu beraten, bei der Erstellung von Rechtsvorschriften, die den Bereich von Menschen mit Behinderungen berühren, beratend mitzuwirken, insbesondere bei der Fortschreibung des Landesplans für Menschen mit Behinderungen und der Landesbauordnung, darauf hinzuwirken, dass geschlechtsspezifische behinderungsbedingte Benachteiligungen von behinderten Frauen abgebaut und verhindert werden, Anlaufstation für die individuellen und allgemeinen Probleme behinderter Menschen, ihrer Angehörigen und von Verbänden und Institutionen behinderter Menschen zu sein, die Öffentlichkeit über die Situation von Menschen mit Behinderungen und ihrer Angehörigen zu unterrichten, im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit eine enge Zusammenarbeit mit den Medien durchzuführen, dem Landtag und der Landesregierung über die Situation der Menschen mit Behinderungen sowie über ihre/seine Tätigkeit jeweils in der Mitte der Legislaturperiode schriftlich Bericht zu erstatten, in regionalen und überregionalen Gremien mitzuarbeiten und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Institutionen, Verbänden und Selbsthilfegruppen zu pflegen.
Die Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen bekommt von den Verwaltungen des Landes, den Gemeinden, den Gemeindeverbänden sowie der sonstigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes, der Gemeindeverbände oder der Gemeinden unterstehen und von den Gerichten und Staatsanwaltschaften Auskünfte zur Situation von Menschen mit Behinderungen.
Die Landesbehindertenbeauftragte wird von diesen Stellen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützt.

Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung
Büro der Landesbehindertenbeauftragte: Iris Bost, Tel. 0681 - 505 3189

zu dieser Einrichtung gibt es eine weitere Kontaktanschrift.

Landesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus

Autismus Saarland e.V.
Therapie und Beratung, Eingangs- und Frühdiagnostik, Frühförderung, ambulante Einzeltherapie; Informationsveranstaltungen; Förderung aller Maßnahmen, die eine wirksame Hilfe für autistische Kinder, Jugendliche und Erwachsene bedeuten.

Pflegestützpunkt im Landkreis Saarlouis

Landkreis Saarlouis in Kooperation mit den Pflegekassen
Im Pflegestützpunkt Saarlouis erhalten Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen kostenlose und trägerneutrale Auskunft und Beratung rund um das Thema Pflege sowie über wohnortnahe Betreuungs- und Versorgungsmöglichkeiten.
Eine plötzliche schwere Erkrankung, ein Unfall oder fortschreitende Hilfebedürftigkeit im Alter können das Leben völlig verändern.
Damit Menschen die richtige Hilfe zum rechten Zeitpunkt erhalten und möglichst lange in ihrer eigenen Wohnung leben können, ist der Pflegestützpunkt eine kompetente Anlaufstelle.
Die Pflegeberaterinnen informieren über geeignete ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen in der Region, aber auch über Alltagshilfen, hauswirtschaftliche Dienste, fahrbaren Mittagstisch, Hausnotruf, Pflegehilfsmittel, Besuchsdienste, Wohnraumanpassung usw. Die persönliche Beratung umfasst auch die Finanzierungsmöglichkeiten der Hilfen und deren Antragstellung.
Bei Bedarf kann darüber hinaus auch das gesamte Leistungsgeschehen koordiniert werden. Auf Wunsch erfolgt die Beratung auch in der Wohnung des Ratsuchenden.
Außerdem bietet der Pflegestützpunkt auch in den Gemeinden Lebach, Schmelz, Wadgassen, Schwalbach und Rehlingen-Siersburg Rathaussprechstunden an. Die Termine können im Pflegestützpunkt erfragt werden.
Der Pflegestützpunkt hat seinen Sitz in Saarlouis, Choisyring 9 und bietet folgende Servicezeiten an:
Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr,
Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 15.00 Uhr
und nach Vereinbarung.

zu dieser Einrichtung gibt es 7 weitere Kontaktanschriften.

Schulintegration - an Regel- und Förderschulen -

Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH
Integrationshilfe an Schulen bietet Kindern und Jugendlichen mit Behinderung die notwendige Hilfe um eine Teilnahme am Unterricht zu erleichtern bzw. zu ermöglichen
Integrationshilfe kann grundsätzlich an allen Schultypen geleistet werden.

Aufgaben der Integrationshilfe:
. Strukturierung im Schulalltag
. Unterstützung im Unterricht
. Unterstützung bei schulischen Veranstaltungen und während der Pausen
. Unterstützung bei grundpflegerischen und lebenspraktischen Tätigkeiten
. Unterstützung im Kontakt mit anderen
. Integration in die Klassengemeinschaft

Unser Angebot richtet sich an Familien mit Kindern und Jugendlichen, die körperlich, geistig oder mehrfach behindert sind und eine Unterstützung in der Schule benötigen.
Wir bieten an:
. Beratung beim Stellen von Anträgen und bei der Abstimmung mit dem Kostenträger
. Finden und Stellen eines geeigneten Integrationshelfers für Ihr Kind
. Fortlaufende Beratung und Betreuung für die Dauer der Hilfe.

Die Kosten:
Nach erfolgreicher Antragsstellung werden die Kosten vom Kostenträger der Eingliederungshilfe übernommen.

Sozialverband VdK Saarland e.V. - Kreisgeschäftsstelle Saarlouis

VdK Saarland e. V.
Der Sozialverband VdK Saarland e.V. setzt sich seit fast 70 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein. Mehr als 42.000 Menschen sind Mitglied in Saarlands größtem Sozialverband.

Wir vertreten:
◾Rentnerinnen und Rentner
◾ältere Arbeitnehmer
◾Menschen mit Behinderung
◾chronisch Kranke
◾Pflegebedürftige und deren Angehörige
◾Familien
◾Menschen, die auf Grundsicherung angewiesen sind.

Wir bieten:
◾Rechtsschutz in sozialrechtlichen Angelegenheiten
◾Beratung zu Fragen der Sozialversicherung
◾Interessenvertretung in der Politik
◾Günstige Versicherungen, u.a. für Sterbegeld, Unfall und Pflege
◾VdK-Zeitung mit Themen aus Gesundheits- und Sozialpolitik
◾vielfältige Veranstaltungsangebote der Ortsverbände.

Kreisbeauftragte: Elisabeth Gaspard-Mergener
VdK-Sozialberatungszentrum Saarlouis.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.30 Uhr
und donnertags zusätzlich von 14.00 bis 16.00 Uhr

Verbund für Integration und Bildung V.I.B.

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e. V.
Zum Verbund für Integration und Bildung der Arbeiterwohlfahrt V.I.B. gehören - neben den Werkstätten für Behinderte Menschen - verschiedene Angebote im Bereich des Wohnens, Tagesstätten, die Schule für geistig behinderte Kinder, Angebote der Frühförderung, Reha-Ausbildungsmaßnahmen und Förderlehrgänge für behinderte Jugendliche.
Verwaltungsdirektorin: Sabine Rath
Direktor Wohnen u. Frühförderung: Bernhard Schwarzwald

Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e. V.Saarlouis
Das Ziel des Vereins für Sozialpsychiatrie ist die Wieder-Eingliederung von Menschen mit einer psychischen Behinderung in das Gemeinwesen, dass Betroffene wieder zu einem möglichst selbstständigen und eigenverantwortlichen Leben zurückfinden.
Eine Voraussetzung hierfür ist, dass großen Wert auf qualifizierte Maßnahmen gelegt wird, in Form von Angeboten der sozialen, beruflichen und medizinischen Eingliederungshilfe, die auf den Grundsätzen der Gleichstellung, der Integration und Normalisierung sowie der größtmöglichen Mitverantwortung und Unabhängigkeit der Menschen mit einer psychischen Behinderung beruhen.
Hierzu betreiben wir im Landkreis Saarlouis Einrichtungen und Dienste der gemeindenahen sozialpsychiatrischen Versorgung.
Der Verein ist Mitglied des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. in Verbindung mit dem Diakonischen Werk an der Saar und dadurch zugleich dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland angeschlossen.
Dipl.- Sozialpädagoge und geschäftsführendes Vorstandsmitglied sowie
Herr Sebastian Lötsch, Dipl.-Betriebswirt und geschäftsführendes Vorstandsmitglied

Kontakt: 06831 - 444 636 - sozialatlas@kreis-saarlouis.de

Laufzeit: 0.17s | Datenbankversion: 2.0 | Letzte Änderung: 13.8.2007